Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Über Beziehungen von Wissen und Textproduzieren
Autoren GND-ID; ; ;
OriginalveröffentlichungUnterrichtswissenschaft 15 (1987) 4, S. 382-395 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Didaktische Grundlageninformation; Deutsch; Textproduktion; Fremdsprachenunterricht; Schreiben
TeildisziplinFachdidaktik/Sprache und Literatur
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0340-4099
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In der jüngeren kognitiv orientierten Schreibforschung wird vor allem nach den Einflußfaktoren auf Schreiben und Textproduzieren gefragt. Dabei wird in amerikanischen Arbeiten insbesondere auf die Bedeutung bereichsspezifischen Wissens hingewiesen, seinem Einfluß aber nur in wenigen Untersuchungen nachgegangen. In dem weiten Feld von Wissen und Schreiben werden in der folgenden Untersuchung zwei Fragestellungen verfolgt: Einmal geht es um den Einfluß von Wissen (mehr bzw. weniger themenspezifisches Wissen) auf den Schreib- und Textproduktionsprozeß, zum anderen wird untersucht, was mit dem Wissen im Prozeß des Schreibens geschieht. Diese zweite Fragestellung beruht auf der meist nur impliziten Annahme, daß Schreiben eine epistemische Funktion habe. Erste Ergebnisse geben Hinweise, in welche Richtung die theoretischen Annahmen differenziert werden können. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Recent cognitive research on writing deals with factors influencing writing and text production. Research in America shows the importance of domain specific knowledge. Its real influence, however, is rarely examined in research. In the wide context of knowledge and writing the following study deals with two questions: First, how writing and text production is influenced by knowledge (higher versus lower topic relevant knowledge) and second, how knowledge is affected during the process of writing. The latter question is based on the most implicit assumption that writing has an epistemic function. Initial results give insight into which direction the theoretical assumptions can be differenciated. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftUnterrichtswissenschaft Jahr: 1987
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am02.07.2021
Empfohlene ZitierungEigler, Gunther; Jechle, Thomas; Merziger, Gabriele; Winter, Alexander: Über Beziehungen von Wissen und Textproduzieren - In: Unterrichtswissenschaft 15 (1987) 4, S. 382-395 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-54610 - DOI: 10.25656/01:5461
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)