search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible via
URN:
Title
"Was Lietz pädagogisch erstrebte, hat Hitler politisch durchgesetzt". Schulreformerische Traditionen und nationalsozialistische Schulpolitik in Thüringen
Author
SourceZeitschrift für Pädagogik 44 (1998) 4, S. 523-542 ZDB
Document
License of the document In copyright
Keywords (German)Bildung; Erziehung; Pädagogik; Bildungsinhalt; Erziehungsgeschichte; Schulpolitik; Schulreform; Bildungsreform; Schule; Volksschule; Lehrer; Lehrplan; Geschichte <Histor>; Weltanschauung; Nationalsozialismus; Reform; Landerziehungsheim; Lietz, Hermann; Petersen, Peter; Deutsches Reich; Nationalsozialistische Erziehung; Gleichschaltung; Reformschule; Thüringen; Deutschland <bis 1945>
sub-disciplineHistory of Education
Organisation of Education, Educational Planning, Educational Legislation
Document typeArticle (journal)
ISSN0044-3247
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Der Beitrag geht der Frage nach, wie sich die nationalsozialistische Schulpolitik regional auswirkt, und zwar am Beispiel des Landes Thüringen, in dem traditionell Reformanstalten die Bildungslandschaft charakterisieren. Am Beispiel A. Andreesens, der Pädagogik P. Petersens, der Landerziehungsheime, der Aktivitäten der Lehrerbewegung und der Lehrplanreform zeigt der Beitrag, wie Gleichschaltung von oben und Selbstgleichschaltung von unten gerade reformorientierter Schulen und Pädagogiken nach 1933 parallel gehen, auch in der Verkehrung und freiwilligen Umdeutung der eigenen pädagogischen Ideen. Die Kontinuitätsfrage zeigt sich regional in der eigentümlichen Verschränkung von Tradierung und Diskontinuität. (DIPF/Orig.)
Abstract (English):The author enquires into the question of the regional effects of National Socialist school policy, taking Thuringia as an example, the educational landscape of which is traditionally characterized by reform-oriented institutions. Refering to A. Andreesen, Peter Petersen's pedagogy, country boarding schools, the activities of the teacher movement, and to the curricular reform, he reveals how streamlining of reform schools and reform pedagogies, in particular, from the top and selfstreamlining from the bottom ran parallel after 1933, this is also evident in the reversal and the voluntary reinterpretation of reform concepts. The issue of continuity manifests itself regionally in the peculiar interlacement of tradition and discontinuity. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1998
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication06.12.2012
Suggested CitationLesanovsky, Werner: "Was Lietz pädagogisch erstrebte, hat Hitler politisch durchgesetzt". Schulreformerische Traditionen und nationalsozialistische Schulpolitik in Thüringen - In: Zeitschrift für Pädagogik 44 (1998) 4, S. 523-542 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-68280
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)