Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
TitelDie finnische Schule – ein Modell für Deutschland? Zu den Ursachen der finnischen PISA-Ergebnisse
Autor
OriginalveröffentlichungHansel, Toni [Hrsg.]: PISA – und die Folgen? Die Wirkung von Leistungsvergleichsstudien in der Schule. Herbolzheim : Centaurus 2003, S. 277-301
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Schule; Schulsystem; Modell; Ursache; PISA <Programme for International Student Assessment>; PISA-Studie; Untersuchungsergebnis; Ergebnis; Diskussion; Debatte; Diskurs; Bildung; Voraussetzung; Schulwesen; Geographie; Klima; Demografie; Sprachgruppe; Sprache; Religion; Religionsgemeinschaft; Homogenität; Gesellschaft; Gesellschaftliches Bewusstsein; Bewusstsein; Bevölkerung; Allgemein bildende Schule; Allgemein bildendes Schulwesen; Schulform; Schulstruktur; Bildungsauftrag; Schulgesetz; Erziehungsauftrag; Wohlbefinden; Benachteiligtes Kind; Benachteiligung; Benachteiligtenförderung; Schulpersonal; Schulküche; Personal; Gesundheit; Psychologie; Schulpsychologie; Schulpsychologische Beratung; Sozialpädagogik; Kurator; Beratungslehrer; Schulorganisation; Förderung; Schüler; Lehrer; Diversifikation; Schulprofil; Fremdsprache; Lehrerausbildung; Lehramt; Lehrmethode; Methodik; Ländervergleich; Finnland; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Schulpädagogik
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN3-8255-0466-2
ISSN1616-7414
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Um die Frage zu beantworten, ob im Blickfeld der deutschen PISA-Diskussion die finnische Schule ein Modell für Deutschland sein kann, stellt die Autorin zunächst mit a) „geographische und klimatische Verhältnisse“, b) „Demographie, Sprach- und Religionsgruppen“ und c) „Homogenität und gesellschaftliches Bewusstsein“ einige Voraussetzungen des finnischen Schulwesens vor. Sie erörtert das allgemein bildende Schulsystem in Finnland unter folgenden Aspekten: a) Form, b) gesellschaftlicher Auftrag der finnischen Schule, c) Personalausstattung, d) Förderung schwacher Schüler, e) intrasystemische Diversifikation und f) Fremdsprachen im finnischen Schulsystem. Schließlich geht sie auf die Lehrerausbildung und Methodik in Finnland ein und zieht das Fazit, „dass zunächst einmal die im weitesten Sinne des Wortes gesellschaftlichen Voraussetzungen des finnischen Schulwesens sich von den hiesigen so grundlegend unterscheiden, dass keine gemeinsame Basis vorhanden ist“, sich aber durchaus einzelne Elemente des finnischen Schulsystems kopieren ließen, um das hiesige zu verbessern. (DIPF/ ssch)
Beitrag in:Pisa - und die Folgen? Die Wirkung von Leistungsvergleichsstudien in der Schule
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am23.11.2011
Empfohlene ZitierungFreymann, Thelma von: Die finnische Schule – ein Modell für Deutschland? Zu den Ursachen der finnischen PISA-Ergebnisse - In: Hansel, Toni [Hrsg.]: PISA – und die Folgen? Die Wirkung von Leistungsvergleichsstudien in der Schule. Herbolzheim : Centaurus 2003, S. 277-301 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-34898
Dateien exportieren