search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible at
URN:
Original Title"Das Jahrhundert des Kindes" als Vergewisserung. Ellen Keys Echo im pädagogischen Diskurs der Moderne
Parallel title„The century of the child". Ellen Key's echo in modern education discourse
Author
SourceZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 20 (2000) 1, S. 22-38 ZDB
Document
Keywords (German)Bildung; Erziehung; Pädagogik; Familie; Kind; Schule; Aufsatz; Moderne; 20. Jahrhundert; Diskurs; Modernisierung
sub-disciplineHistory of Education
General Educational Science
Document typeArticle (journal)
ISSN0720-4361; 1436-1957
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):"Die Schwedin Ellen Key veröffentlichte 1900 in Schweden ein Buch mit dem Titel 'Das Jahrhundert des Kindes', das 1902 in Deutschland erschien. Vor dem Hintergrund der Jahrhundertwende fanden allenthalben sozialwissenschaftliche Bilanzierungen der Moderne statt. Dabei zeigte sich auch, daß die programmatische Inszenierung Keys bis heute an Gültigkeit nichts eingebüßt hat. Die pädagogische Zunft nimmt den Slogan beim Wort, deutet ihn positiv und akzeptiert ihn als offenen Maßstab der Bewertung. Zentral sind dafür Keys Ausführungen zur Schule der Zukunft, die jedoch, und das wird häufig übersehen, ein an der Rassenhygiene orientiertes Bild vom neuen Menschen voraussetzen. Gegenwärtig dominiert das Bewußtsein für einen Umbruch im Hinblick auf das Verhältnis der Generationen, und im sozialwissenschaftlichen Kontext ist das Abzulösende mit dem Topos vom 'Jahrhundert des Kindes' unwiderruflich verbunden. Keys Werk ist demnach aus modernisierungstheoretischer Perspektive zu betrachten. In dem Beitrag geht es um die Rezeptionsgeschichte eines pädagogischen Leitgedankens, aber auch um die ambivalente Struktur der Theorie Ellen Keys." (Autorenreferat).
Abstract (English):Ellen Key, who was born in Sweden, published in 1900 a book called „The Century of the Child", which was translated and edited in Germany 1902. As the 20th Century draws to a close, it seems appropriate to have a look at social-scientific topics. On the whole it seems safe to say that the soundness of Key's suggested ideas have proven themself. In a retrospective view educational scientists find the 20th Century indeed was the „Century of the Child", in as much as the school of the future. However you have to keep in mind that Key was a product of her time in assuming eugenics for example. Today the main point of discussion deals with the relationships of generations and this topics in social-scientific context is irrevocably linked with the topos of the „Century of the Child". Key's ideas shouldn't be looked at just as historical documents, but also from a modernistic point of view. This work deals not only with the impact on Key's work on educational topics throughout the 20th Century, but abo examines closely Key's ambivalent structure of theory itself. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation Jahr: 2000
Statistics Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication14.07.2015
Suggested CitationAndresen, Sabine: "Das Jahrhundert des Kindes" als Vergewisserung. Ellen Keys Echo im pädagogischen Diskurs der Moderne - In: ZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 20 (2000) 1, S. 22-38 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-109281
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)