search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible via
URN:
DOI:
Original Title
Risiko oder Gefahr, Bedarfe oder Bedürfnisse? Zur diskursiven Gleichzeitigkeit von sich widersprechenden Grundideen bei der Entwicklung bildungspolitischer Projekte im Kontext Internationaler Organisationen
Parallel titleElèves à risque ou en péril, en détresse ou à besoins spécifiques? Sur la simultanéité discursive d’idées contradictoires développées lors de l’élaboration de projets éducatifs par des organisations internationales
Author
SourceSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 36 (2014) 2, S. 243-264 ZDB
Document
License of the document In copyright
Keywords (German)Bildungspolitik; Projekt; Konzeption; Internationale Organisation; Risikokind; OECD <Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung>; Vergleichende Erziehungswissenschaft; Wissen; Wissenstransfer; Übersetzung; Organisationssoziologie; Fallbeispiel; Inhaltsanalyse
sub-disciplineComparative Education
Organisation of Education, Educational Planning, Educational Legislation
Document typeArticle (journal)
ISSN0252-9955; 1424-3946
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Der Text befasst sich mit einem Fall der Transformation von Wissen, an dem die Übersetzung von Ideen in jenem Kontext deutlich wird, in dem sich die Aushandlung der Grundzüge eines Projekts für benachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen dem Center for Educational Research and Innovation der OECD und anderen an dieser Entwicklung beteiligten Akteuren abspielt. Im Fokus steht das Projekt „Children and Youth at Risk", das im Verlauf der 1990er-Jahre mit dem Ziel durchgeführt wurde, insbesondere jenen Gruppen Zugang zu Bildungsangeboten zu gewähren, die als am meisten benachteiligt galten: vor allem Kinder, die in Armut leben und / oder ethnische Minderheiten. Als Quellenbasis für die Untersuchung dienen Dokumente aus den Archivbeständen der OECD in Paris, die inhaltsanalytisch ausgewertet wurden. (DIPF/Orig.)
Abstract (French):Le texte étudie un cas de transformation des connaissances reflétant un processus de "traduction d’idées", dans le cadre des négociations autour des fondements d’un projet pour enfants et jeunes désavantagés entre le Center for Educational Research and Innovation (OCDE) et d’autres acteurs impliqués dans son élaboration. L’accent est mis sur le projet “Enfants et jeunes à risqué”, réalisé dans les années 1990 et dont l’objectif était de garantir l’accès à l’éducation pour les apprenants considérés comme les plus défavorisés: principalement les enfants et les jeunes vivant dans la pauvreté, et/ou appartenant à des minorités ethniques. Les données sont tirées de documents d’archives réunis au siège de l’OCDE à Paris. La méthode appliquée est l’analyse de contenu. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2014
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication20.10.2015
Suggested CitationKiuppis, Florian: Risiko oder Gefahr, Bedarfe oder Bedürfnisse? Zur diskursiven Gleichzeitigkeit von sich widersprechenden Grundideen bei der Entwicklung bildungspolitischer Projekte im Kontext Internationaler Organisationen - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 36 (2014) 2, S. 243-264 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-113630 - DOI: 10.25656/01:11363
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)