search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible via
URN:
DOI:
Title
Konsensstrategien in der Hochschulpolitik. Wie der Bologna-Prozess Gefolgschaft rekrutiert
Author GND-ID ORCID
SourceDie Hochschule : Journal für Wissenschaft und Bildung 18 (2009) 2, S. 18-32 ZDB
Document  (947 KB)
License of the document In copyright
Keywords (German)Staat; Bologna-Prozess; HRK <Hochschulrektorenkonferenz>; Studienreform; Hochschule; Deutschland; Europa
sub-disciplineHigher Education
Contributors (corporate)Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Document typeArticle (journal)
ISBN978-3-937573-18-2
ISSN1618-9671
LanguageGerman
Year of creation
review statusPublishing House Lectorship
Abstract (German):Der Autor setzt sich 'mit der Frage auseinander, wie sich der Bologna-Prozess als transnationaler Prozess ohne völkerrechtliche Verankerung als Reforminitiative etablieren konnte. Mit den Mitteln der äußerungstheoretischen Diskursanalyse entschlüsselt er anhand der Untersuchung zentraler Texte die Etablierung des Bologna-Prozesses als 'weiche Disziplinierung''. (HoF/Text übernommen)
other articles of this journalDie Hochschule : Journal für Wissenschaft und Bildung Jahr: 2009
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Purchase orderCheck the possibility to purchase this document on buchhandel.de (only in German)
Date of publication20.02.2019
CitationMaeße, Jens: Konsensstrategien in der Hochschulpolitik. Wie der Bologna-Prozess Gefolgschaft rekrutiert - In: Die Hochschule : Journal für Wissenschaft und Bildung 18 (2009) 2, S. 18-32 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-163664 - DOI: 10.25656/01:16366
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)