search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible via
URN:
DOI:
Original Title
Zur Verarbeitung schlechter Noten bei Schülern
Parallel titleStress and Coping with Grades in Schools
Author
SourcePraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 35 (1986) 6, S. 200-206 ZDB
Document  (5.742 KB)
License of the document In copyright
Keywords (German)Stress; Schulstress; Stressbewältigung; Schulnote; Notengebung; Schule; Schüler; Prüfung; Prüfungsangst; Angst; Psychosoziologie; Empirische Untersuchung; Studie; Modell; Modellanalyse
sub-disciplineCurriculum and Teaching / School Pedagogy
Educational Psychology
Document typeArticle (journal)
ISSN0032-7034
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Nach einem Überblick zu empirischen Befunden, die Zusammenhänge zwischen Noten sowie Prüfungen und Stress- sowie Angstreaktionen von Schülern betreffen, wird ein psychosoziales Modell für die Analyse von Stressreaktionen und Stressverarbeitungsreaktionen dargestellt und auf die Frage, wie Schüler mit Leistungsrückmeldungen umgehen, angewendet. Im Anschluss wird eine vier empirische Studien umfassende Untersuchungsreihe zu Fragen der Stressverarbeitung bei Schülern skizziert, woran sich die Darstellung ausgewählter Befunde anschließt. Dabei zeigt sich, dass das Stressverarbeitungsverhalten von Schülern ambivalent ist und recht gut mit dem von Erwachsenen konvergiert. Ausschließlich palliative Strategien bestimmen über die Effekte schlechter Noten und damit über die Frage, ob diese vom Schüler im Sinne einer Herausforderung bewältigt oder im Sinne klassischer (negativer) Folgen von Stress verarbeitet werden. (DIPF/ Orig.)
Abstract (English):After a review of empirical results concerning relationships between school grades, examinations, stress- and anxiety reactions, a psychosocial model for the analysis of stress reactions and of coping strategies is presented and applicated to the question, how pupils cope with achievement feedback. The results of four empirical studies, in which pupils of grade 5 to 10 participated, show, (1) that the coping behavior after receiving grades is very ambivalent, (2) that the coping strategies of the pupils are similar to that of adults, and (3) that only the palliative strategies determine the effects of the grades. (DIPF/ Orig.)
other articles of this journalPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 1986
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication28.07.2010
CitationKrampen, Günter: Zur Verarbeitung schlechter Noten bei Schülern - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 35 (1986) 6, S. 200-206 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-27165 - DOI: 10.25656/01:2716
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)