search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Monograph, Collected Work or primary publication accessible at
URN:
TitleFreizeit in öffentlicher Hand. Behördliche Jugendpflege in Deutschland von 1900 - 1980
Author
SourceDüsseldorf : Bröchler 1990, 526 S. - (Zugl.: Landau, Erziehungswiss. Hochsch. Rheinland-Pfalz, Abt. Landau, Diss., 1990)
Document
Keywords (German)Jugendpflege; Begriffsdefinition; Jugend; Freizeiterziehung; Freizeitpädagogik; Freizeiteinrichtung; Rechtsgrundlage; Organisation; Öffentliche Trägerschaft; Freie Trägerschaft; Finanzielle Förderung; Institutionalisierung; Jugendpfleger; Ausbildung; Jugendamt; Diskussion; Deutsches Kaiserreich; Wilhelminische Ära; Weimarer Republik; Drittes Reich; Bundesrepublik Deutschland; Deutschland
sub-disciplineHistory of Education
Social Work and Social Pedagogy
Document typeMonograph, Collected Work or primary publication
LanguageGerman
Year of creation
review status Doctoral thesis (PhD thesis or habilitation)
RemarkDas Buch kann über die Autorin bezogen werden: Dr. Brigitte Naudascher, Friedlander Str. 2, D - 76139 Karlsruhe, Tel 0721 682956, Fax 0721 38489807, www.brigittanaudascher.de
Abstract (German):Das 1. Kapitel führt in die für Außenstehende nicht leicht durchschaubare oder vom Sprachgebrauch abzuleitende Terminologie der Fachsprache ein, welche der Jugendpflege zugrundeliegt. Das 2. Kapitel […] enthält nicht nur die administrativen Richtlinien und gesetzlichen Grundlagen, auf deren Veranlassung hin die Behörden tätig werden, sondern auch die Kerne der pädagogischen Theorie, die der behördlichen Jugendpflege zugrundegelegt werden könnte. Dann erschließen die in Kapitel 2 gesammelten Quellen […] die Tradition der behördlichen Jugendpflege. […] Kapitel 3 untersucht speziell die Organisation der behördlichen Jugendpflege im Hinblick auf Kontinuität und Wandel und gibt zusammenmit Kapitel 4 Einblick in die Vielfalt der behördlichen Jugendpflege in Abhängigkeit von sehr unterschiedlichen historischen und regionalen Traditionen. In Kapitel 3 ist entscheidend, wie die Förderprinzipien zur Geltung kommen; in Kapitel 4 wird deutlich, wie problematisch es ist, die Jugendpflege in das Jugendamt einzubinden. Das 5. Kapitel geht der Frage nach, welche Hilfen Praktiker Fachzeitschriften entnehmen konnten. Dabei zeigt sich, daß man erst ab den sechziger Jahren den Fachzeitschriften eine Fort- und Weiterbildungsfunktion zusprechen kann, und sie zu einem Forum für fachbezogene und politische Auseinandersetzungen wurden. […] Im 6. Kapitel wird die behördliche Jugendpflege insgesamt diskutiert, wobei dem Stand der Theorie und Praxis in der Bundesrepublik das Hauptaugenmerk gilt. [Es] versucht schließlich, der pädagogischen Theorie der behördlichen Jugendpflege auf die Spur zu kommen. Das Ergebnis ist, daß diese Theorie noch fehlt. (DIPF/Orig.)
Statistics Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication15.05.2012
Suggested CitationNaudascher, Brigitte: Freizeit in öffentlicher Hand. Behördliche Jugendpflege in Deutschland von 1900 - 1980. Düsseldorf : Bröchler 1990, 526 S. - (Zugl.: Landau, Erziehungswiss. Hochsch. Rheinland-Pfalz, Abt. Landau, Diss., 1990) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-55706
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)