Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelSystemdenken als Schlüsselkompetenz einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Eine explorative Studie zum Transfer in Schule und Unterricht
Autoren ; ; ;
OriginalveröffentlichungBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 34 (2016) 3, S. 368-383
DokumentDer Volltext dieses Dokuments steht ab dem 31.12.2018 zur Verfügung.
Schlagwörter (Deutsch)Lehrerbildung; Nachhaltige Entwicklung; Explorative Studie
TeildisziplinSchulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0259-353X
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Systemdenken als Schlüsselkompetenz einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist im Schulfeld noch wenig verbreitet. Lehrpersonen weisen dem Systemdenken zwar eine hohe Bedeutung zu, haben aber selbst wenige inhaltliche und didaktische Kenntnisse zur Umsetzung im Unterricht. Diese explorative Studie ging der Frage nach, welche Merkmale 1) der Innovation, 2) der Lehrpersonen, 3) der Einzelschule und 4) der Transferunterstützung die Implementierung von Systemdenken im Unterricht der Volksschule fördern. Die teilnehmenden Lehrpersonen erhielten eine standardisierte Weiterbildung und wurden zu den vier Merkmalsbereichen befragt. Mit diesen Angaben liessen sich drei Gruppen von Lehrpersonen charakterisieren, die sich durch den Implementierungsgrad und den Grund für die Teilnahme an der Studie unterscheiden. Anhand der Ergebnisse werden gruppenspezifische sowie gruppenübergreifende Empfehlungen für die Weiterbildung und den Innovationstransfer hergeleitet.
Abstract (Englisch):Systems thinking as a key competence of education for sustainable development has not been widely disseminated in schools so far. Though teachers consider systems thinking to be meaningful, they lack content knowledge and teaching skills for the implementation in class. This explorative study investigates the factors of innovation transfer that support the implementation of systems thinking in K-9 classrooms. The participating teachers attended a standardized professional development program. Data were collected about the characteristics of 1) the innovation «Systems Thinking», 2) the participating teachers, 3) their school, and 4) support elements. These data were used to distinguish three groups of participants which differ in the extent of implementation and in their motive for participation in the study. Based on the results, group-specific as well as overall recommendations for future training programs and for the transfer of innovations are made.
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung Jahr: 2016
Eintrag erfolgte am04.07.2018
Empfohlene ZitierungBollmann-Zuberbühler, Brigitte; Strauss, Nina-Cathrin; Kunz, Patrick; Frischknecht-Tobler, Ursula: Systemdenken als Schlüsselkompetenz einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Eine explorative Studie zum Transfer in Schule und Unterricht - In: Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 34 (2016) 3, S. 368-383 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-139328
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)