Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Gerechtigkeit als Problem der Schule und als Thema der Bildungsreform
ParalleltitelJustice as a school problem and as an issue of educational reform
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 31 (1985) 1, S. 1-26 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Gerechtigkeit; Schule; Schüler; Chancengleichheit; Benachteiligung; Geschlechtsspezifischer Unterschied; Soziale Herkunft; Bildungspolitik; Bildungsreform; Rechte <Pol>
TeildisziplinSchulpädagogik
Bildungssoziologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Hat die Bildungsreform der sechziger Jahre, die antrat im Namen einer besseren Verteilung der Bildungschancen, das Schulwesen der Bundesrepublik insgesamt gerechter gemacht? Der Autor untersucht diese Frage anhand der Prinzipien der egalisierenden und der unterscheidenden Gerechtigkeit (1), und zwar auf der Ebene der persönlichen Rechte der Schüler (2), auf der Ebene der Unterrichtsorganisation mit Förderung, Anforderung und Benotung (3) und auf der Ebene des Gesamtsystems im Zeichen der Chancengleichheit (4). Er fragt, wie weit sich die Schule einem einseitig-egalisierenden Rechtsbegriff und damit einem meritokratischen Wettbewerb statt einer ausgeglichenen Schulgerechtigkeit verschrieben habe (5) und stellt von da aus Anfragen an eine künftige Reformpolitik (6). (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1985
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am06.12.2019
Empfohlene ZitierungFlitner, Andreas: Gerechtigkeit als Problem der Schule und als Thema der Bildungsreform - In: Zeitschrift für Pädagogik 31 (1985) 1, S. 1-26 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-143351
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)