Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Allgemeinbildung im Zeitalter der 35-Stunden-Gesellschaft. Lernen zwischen neuer Technologie, Ökologie und Arbeitslosigkeit - Plädoyer für eine Pädagogik der Zeit
ParalleltitelGeneral education in societies with expanded leisure time
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 32 (1986) 4, S. 515-528 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildung; Bildungsbegriff; Allgemeinbildung; Freizeit; Zeit; Zeitbegriff; Konferenzschrift
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Bildungs- und Erziehungsphilosophie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Gefragt wird nach dem Zeitbegriff, der dem Begriff „allgemeine Menschenbildung“ (Humboldt 1809/ 10) und „menschliche Bildung“ (Marx 1867) immanent ist. Eine historische Analyse des gesellschaftlichen Zeitbegriffs führt zur These für einen neuen Begriff der Allgemeinbildung in der 35 Stunden-Gesellschaft sei „disponible Zeit“ als das neue gesellschaftlich Allgemeine zugrunde zu legen, das sich im Spannungsraum zwischen neuer Technologie politischer Ökologie und Freizeitkultur realisiert. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1986
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am03.12.2019
Empfohlene ZitierungNahrstedt, Wolfgang: Allgemeinbildung im Zeitalter der 35-Stunden-Gesellschaft. Lernen zwischen neuer Technologie, Ökologie und Arbeitslosigkeit - Plädoyer für eine Pädagogik der Zeit - In: Zeitschrift für Pädagogik 32 (1986) 4, S. 515-528 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-144013
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)