Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelWissen, worauf es ankommt
Autor
OriginalveröffentlichungPädagogische Korrespondenz (2016) 54, S. 14-36 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Wissen; Pädagogisches Handeln; Bildungsforschung; Lehrer; Lehrerausbildung; Profession; Lehrerbildung; Kompetenzmessung; Sequenzialität
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Schulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0933-6389
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Autorin analysiert nach der objektiv-hermeneutischen Methode die Erhebungsinstrumente, die für die Vermessung des sog. "Pädagogischen Unterrichtswissens" entwickelt wurden. Die Studien, die diese Instrumente zugrunde legen, verstehen Professionswissen von Lehrern in den drei Dimensionen Fachwissen, fachdidaktisches Wissen und pädagogisches Wissen. Dieses Wissen wird nun über die Instrumente bei LehrerInnen und Lehrern, genauso wie bei Lehramtsstudierenden und Referendarinnen und Referendaren erhoben. In der Analyse derselben kann die Autorin aufzeigen, wie sie jedoch ohne einen Bezug zur Pädagogik oder ein pädagogisches Verständnis auskommen können. Statt dessen wird ein Modell der pädagogischen Arbeit entworfen, das Techniken oder - wie die Autorin schreibt - „gezielte Medikation“ anwendet, also dem ein technologisches Verständnis vom pädagogischen Tun unterliegt. (DIPF/sj)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPädagogische Korrespondenz Jahr: 2016
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am31.10.2019
Empfohlene ZitierungGünther, Stephanie: Wissen, worauf es ankommt - In: Pädagogische Korrespondenz (2016) 54, S. 14-36 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-166218
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)