Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
TitelQueertheoretische Perspektiven auf Bildung. Pädagogische Kritik der Heteronormativität
Weitere BeteiligteHartmann, Jutta [Hrsg.]; Messerschmidt, Astrid [Hrsg.]; Thon, Christine [Hrsg.]
OriginalveröffentlichungOpladen ; Berlin ; Toronto : Verlag Barbara Budrich 2017, 192 S. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 13)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildung; Geschlechterforschung; Gender; Geschlechtsdifferenzierung; Heterogenität; Vielfalt; Normativität; Geschlechterfrage; Kritik; Kritische Theorie; Geschlechterbeziehung; Sexuelle Identität; Theorie; Gender Mainstreaming; Curriculum; Geschlechtsbezogene Pädagogik; Geschlechtsspezifische Sozialisation; Sexualerziehung; Sexualität; Transsexualität; Kompetenz; Politische Bildung; Berufsschule; Schüler; Einstellung <Psy>; Homosexualität; Professionalisierung; Feminisierung; Elementarpädagogik; Geschichte <Histor>; Erzieherin; 19. Jahrhundert; Deutschland; England
TeildisziplinFrauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft
Differentielle Erziehungs- und Bildungsforschung
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
ISBN978-3-8474-2061-3; 978-3-8474-1103-1
SpracheMehrsprachig
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Der Band knüpft an die queertheoretischen Infragestellungen der zweigeschlechtlichen Ordnung an. Im Kontext der Vielfältigkeit geschlechtlicher und sexueller Identitäten sind Prozesse von Bildung, Erziehung und Sozialisation im Spannungsfeld von Normalisierung und Widerständigkeit gegenüber heteronormativen Identifizierungen der Geschlechter zu denken. Wie findet sich die Wirklichkeit queerer Geschlechterverhältnisse in pädagogischer Theorie und Praxis wieder und wie sind gendersensible Bildungskonzepte so zu erweitern, dass sie die Veruneindeutigung von Geschlecht zulassen? (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttps://shop.budrich-academic.de/produkt/queertheoretische-perspektiven-auf-bildung/?v=3a52f3c22ed6
enthält Beiträge:Eindeutig uneindeutig. Popkulturelle Akteur_innen und Narrationen als Anknüpfungspunkte für die politische Bildung
Queering Bildung
Pedagogies of displacement. On playing Indian, Gypsy romanticism, and growing up queer
"Geschlechtsidentität" als elementarpädagogisches Bildungsziel. Eine queertheoretische Betrachtung
Queere Familien in pädagogischen Kontexten. Zwischen Ignoranz und Othering
Genderkompetenzlosigkeitskompetenz. Grenzen pädagogischer Professionalisierung in der Perspektive der Queer Theory
Geschlecht als Qualifikation im Elementarbereich? Wider die Ein- und Fortführung der Kategorie Geschlecht im elementarpädagogischen Professionalisierungsdiskurs
Die Zärtlichkeit der Strenge. Dissens als Beziehung zur Anderen
"Glauben Sie denn, daß es Ihnen gelingen wird, unschuldig oder unbescholten zu bleiben, wenn Sie fortfahren, Gouvernante zu sein?". Sexualität als Versuchung und Gefahr in einer Lehrerinnenautobiografie
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am11.07.2019
Empfohlene ZitierungHartmann, Jutta [Hrsg.]; Messerschmidt, Astrid [Hrsg.]; Thon, Christine [Hrsg.]: Queertheoretische Perspektiven auf Bildung. Pädagogische Kritik der Heteronormativität. Opladen ; Berlin ; Toronto : Verlag Barbara Budrich 2017, 192 S. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 13) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-170300
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)