Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelSchweizerische Regelungen zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung: Eine Analyse des Entscheidungsverhaltens der kantonalen Bildungsdirektorinnen und Bildungsdirektoren am Beispiel des kombinierten Studiengangs „Sekundarstufe I/Schulische Heilpädagogik“
ParalleltitelSwiss regulations on teacher education: An analysis of the decision-making behavior of the cantonal ministers of education exemplified by the combined teacher training programme in secondary education/special needs education
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 35 (2017) 3, S. 524-536 ZDB
DokumentDer Volltext dieses Dokuments steht ab dem 31.12.2019 zur Verfügung.
Schlagwörter (Deutsch)Lehrerbildung; Lehramtsstudiengang; Studiengang; Sonderpädagogik; Sekundarstufe I; Hochschulpolitik; Lehrerausbildung; Schweizerische Konferenz der Kantonalen Erziehungsdirektoren; Schweiz
TeildisziplinBildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2296-9632
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die von den kantonalen Ausbildungsinstitutionen angebotenen Studiengänge zur Ausbildung von Lehrpersonen finden ihre Rahmung durch Anerkennungsreglemente, die von den kantonalen Bildungsdirektorinnen und Bildungsdirektoren in der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) erlassen werden. Im Jahr 2015 haben sich die kantonalen Bildungsdirektorinnen und Bildungsdirektoren in der EDK gegen die Regelung eines kombinierten Studiengangs «Sekundarstufe I/Schulische Heilpädagogik» ausgesprochen. Die vorliegende Arbeit zeigt, dass Fragen zur Qualität und zur Umsetzbarkeit des Studiengangs sowie zum Wettbewerb und zur Konkurrenz zwischen den Ausbildungsinstitutionen zu dessen Ablehnung geführt haben. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The teacher training programmes offered by cantonal institutions of higher education are framed by regulations on diploma recognition that are enacted by the cantonal ministers of education within the Swiss Conference of Cantonal Ministers of Education (EDK). As members of the EDK, the cantonal ministers of education decided against the implementation of a combined teacher training programme in secondary education/special needs education in 2015. This study shows that concerns about the quality and the technical practicality of the planned combined teacher training programme as well as concerns about a possibly ensuing competition between the higher education institutions led to the rejection of the teacher training programme. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung Jahr: 2017
Eintrag erfolgte am14.05.2019
Empfohlene ZitierungAllenspach, Dominik: Schweizerische Regelungen zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung: Eine Analyse des Entscheidungsverhaltens der kantonalen Bildungsdirektorinnen und Bildungsdirektoren am Beispiel des kombinierten Studiengangs „Sekundarstufe I/Schulische Heilpädagogik“ - In: Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 35 (2017) 3, S. 524-536 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-170514
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)