search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible at
URN:
Original Title
Accueillir, éduquer, scolariser les jeunes enfants: desfinalités sous tensions. Éléments d’analyse à partirde l’école maternelle en France
Parallel titleBetreuen, erziehen, einschulen – die Vorschule im Spannungsfeld von Zielen. Eine Analyse der Vorschule in Frankreich
Author GND-ID
SourceSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 40 (2018) 3, S. 555-570 ZDB
Document
Keywords (German)Kindergarten; Vorschule; Kind; Vorschulalter; Betreuung; Erziehung; Schulvorbereitung; Elternarbeit; Frühpädagogik; Bildungsgeschichte; Bildungspolitik; Übergang Vorschulstufe - Primarstufe; Bildungsprogramm; Frankreich
sub-disciplineEarly Childhood Education and Care
Document typeArticle (journal)
ISSN1424-3946
LanguageFrench
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (French):Dans le contexte français de ces trente dernières années, nous montrons que la priorité donnée à une logique scolaire de justification du bien-fondé de l’école maternelle va de pair avec une double série de transformations institutionnelles des rapports que l’école maternelle entretient avec la scolarité obligatoire et son programme. L’analyse de tous ces changements permet de comprendre comment l’école maternelle, lieu d’accueil et de protection, d’éducation et de préparation à l’école pour les jeunes enfants, est institutionnellement devenue une «école de plein exercice». Face à cette évolution, le récent programme de 2015 s’efforce de construire un nouveau compris entre ces trois finalités: il souligne à nouveau l’importance de l’accueil de l’enfant et de ses parents, de son développement, en même temps qu’il reste centré sur cinq domaines d’apprentissages scolaires dont l’évaluation est précisée en termes de compétences. (DIPF/Orig.)
Abstract (German):Es wird gezeigt, dass im französischen Kontext der letzten dreissig Jahre die Verdienste des Kindergartens bzw. der Vorschule prioritär in der Logik des Schulwesens gewürdigt wurden, und dass dies mit einer doppelten institutionellen Transformation der Beziehung zwischen Vor- und Pflichtschule und ihren Programmen einhergeht. Die Analyse dieser Veränderungen hilft zu verstehen, wie aus der Vorschule als Ort der Betreuung und Fürsorge, der Bildung und Erziehung sowie der Vorbereitung auf die Schule selber eine eigentliche Schule geworden ist. Im Zuge dieser Entwicklungen versucht das Programm von 2015 einen neuen Kompromiss zwischen diesen drei Zielsetzungen zu schaffen: Es betont nach wie vor die Bedeutung der Beziehungspflege zu Eltern und Kind und der kindlichen Entwicklung, orientiert sich aber gleichzeitig an fünf Bereichen schulischen Lernens, die der Erfassung kindlicher Kompetenzen zugrunde gelegt werden. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2018
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication15.11.2019
Suggested CitationGarnier, Pascale: Accueillir, éduquer, scolariser les jeunes enfants: desfinalités sous tensions. Éléments d’analyse à partirde l’école maternelle en France - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 40 (2018) 3, S. 555-570 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-180880
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)