Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:  
Originaltitel
Adressierungsprobleme. Zum Verhältnis von Bildungsverwaltung, Bildungspolitik und Einzelschule im Kontext der Neuen Schulsystemsteuerung
ParalleltitelProblems of addressing. The relationship between education administration, education politics, and single schools within the new school system management
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungDie deutsche Schule 110 (2018) 4, S. 295-311 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsverwaltung; Bildungspolitik; Verwaltung; Bürokratie; Politik; Schule; Schulsystem; Steuerung; Struktur; Schulinspektion; Interview; Fallbeispiel; Empirische Forschung; Deutschland
TeildisziplinSchulpädagogik
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0012-0731
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Beitrag geht aus einer bürokratietheoretischen Perspektive der Frage nach dem Verhältnis von Bildungsverwaltung, Bildungspolitik und Einzelschule im Kontext einer Neuen Schulsystemsteuerung nach. Seine zentrale These ist, dass es aktuell zu einer verstärkten Politisierung der Bildungsverwaltung und damit zu einer Vermischung von Funktionen kommt, die bürokratietheoretisch eigentlich getrennt gedacht werden. Ausgehend von einer bürokratietheoretischen Verhältnisbestimmung von Politik und Verwaltung werden zunächst die Erwartungen skizziert, die im Kontext der Neuen Schulsystemsteuerung an die Bildungsverwaltung herangetragen werden. Im Anschluss hieran wird die These einer Politisierung der Bildungsverwaltung empirisch hergeleitet. Im Schlusskapitel wird dann die administrative Politisierung und damit eine neue „Adressierungspolitik“ als eines der zentralen Strukturprobleme der aktuellen Schulsystemsteuerung herausgearbeitet. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This article deals from a bureaucratic point of view with the relationship between education administration, education politics, and schools within the so-called “new” school system management. Its main thesis is, that there is an increasing politicization of education administration. This means mixing functions, which are originally separated according to bureaucracy theory. After describing the bureaucratic relationship between education politics and education administration, the expectations are outlined, which are ascribed to education administration within the current school system management. Subsequently, the development of the administrative politicization thesis is shown empirically. Finally, the administrative politicization and thus a new “addressing policy” is accentuated as one of the central structural problems of the new school system management. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftDie deutsche Schule Jahr: 2018
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am23.01.2020
Empfohlene ZitierungLambrecht, Maike: Adressierungsprobleme. Zum Verhältnis von Bildungsverwaltung, Bildungspolitik und Einzelschule im Kontext der Neuen Schulsystemsteuerung - In: Die deutsche Schule 110 (2018) 4, S. 295-311 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-184250 - DOI: 10.31244/dds.2018.04.02
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)