Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Mit Pragmatik zu professioneller Praxis? Der Core-Practices-Ansatz in der Lehrpersonenbildung
ParalleltitelWith pragmatism to professional practice? The “core practices” approach in teacher education
Autoren GND-ID; GND-ID
OriginalveröffentlichungBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 36 (2018) 3, S. 344-364 ZDB
DokumentDer Volltext dieses Dokuments steht ab dem 31.12.2020 zur Verfügung.
Schlagwörter (Deutsch)Lehrerbildung; Lehramtsstudium; Berufspraxis; Didaktisches Modell; Allgemeine Didaktik; Professionalisierung; Lehrerausbildung; Kohärenz; Kompetenzerwerb; Kompetenz; Kompetenzorientierung; Curriculumtheorie
TeildisziplinSchulpädagogik
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2296-9632
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Dass zukünftige Lehrpersonen berufliche Handlungsfähigkeit erwerben, ist eines der zentralen Anliegen der Lehrpersonenbildung. Die Frage, wie hochschulseitiges Wissen den Aufbau professionellen Handelns unterstützen könne und wie Studierende die erforderlichen Transferleistungen zu erbringen vermögen, hat sich bisher als ebenso persistentes wie nicht abschließend gelöstes Problem erwiesen. Der Ansatz der Core Practices nähert sich dieser Frage aus pragmatischer Perspektive: Angehende Lehrpersonen sollen, ausgehend von konkreten Berufsanforderungen, bedeutsame Handlungsstrategien, sogenannte „Core Practices“, aufbauen und flexibilisieren, indem sie sich sowohl das erforderliche Professionswissen erschließen, als auch die Kernpraktiken adaptiv ausüben, flexibilisieren und habitualisieren. Der vorliegende Beitrag stellt den im deutschsprachigen Wissenschaftsraum bislang noch kaum beachteten Core-Practices-Ansatz vor und diskutiert seine Potenziale für die Professionalisierung von zukünftigen Lehrpersonen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):One of the central concerns of teacher education is that prospective teachers should acquire the ability to act professionally. The questions as to how academic knowledge can support the development of professional action and as to how prospective teachers can acquire the necessary transfer skills have proved to be persistent problems that have only been incompletely solved so far. The core practices approach addresses these questions from a pragmatic perspective: Prospective teachers are to develop and flexibilize significant strategies for action that refer to concrete professional challenges – so-called «core practices» – by identifying the underlying professional knowledge and enacting these core practices adaptively in order to render them flexible and habitual. This paper presents the core practices approach, explores its potential for the professionalization of prospective teachers, and initiates the discussion on a new perspective that has received little attention in the German-speaking academic world so far. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung Jahr: 2018
Eintrag erfolgte am24.02.2020
Empfohlene ZitierungFraefel, Urban; Scheidig, Falk: Mit Pragmatik zu professioneller Praxis? Der Core-Practices-Ansatz in der Lehrpersonenbildung - In: Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 36 (2018) 3, S. 344-364 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-188553
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)