Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:  
Originaltitel
Les instituteurs romands et l’Éducation nouvelle, entre enthousiasme et résistances (années 1920)
ParalleltitelPrimarlehrer in der Romandie und Reformpädagogik, zwischen Enthusiasmus und Widerstand (1920er Jahre)
Autor
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 41 (2019) 2, S. 335-353 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsgeschichte; Reformpädagogik; Institut; Primarbereich; Lehrer; Einstellung <Psy>; Schulreform; Theorie-Praxis-Beziehung; 20. Jahrhundert; Französischsprachige Schweiz
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Schulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2624-8492
SpracheFranzösisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Französisch):L’Institut Jean-Jacques Rousseau a joué un rôle majeur dans le développement de l’éducation nouvelle et des sciences de l’éducation en Suisse romande. Ses fondateurs ont cherché à associer les membres de l’enseignement primaire à l’invention d’une pédagogie expérimentale et les ont incités à s’engager dans des démarches nouvelles. Mais les échanges entre théoriciens et praticiens, dans la presse pédagogique et dans les congrès, donnent lieu à des désaccords, des résistances et des controverses. L’analyse des arguments échangés apporte un éclairage sur les difficultés inhérentes à tout processus réformateur en éducation. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Das Jean-Jacques-Rousseau Institut hatte bei der Entwicklung der Reformpädagogik und der Bildungswissenschaften in der Romandie eine bedeutende Rolle inne. Seine Gründer verfolgten die Absicht, die Lehrpersonen der Primarstufe bei der Entwicklung neuer Lehrmethoden einzubeziehen, und sie zu neuen Lehr-Lernnsätzen zu motivieren. Die Begegnungen zwischen Theoretikern und Praktikern, im Kontext der Bildungspresse und auf Kongressen führten jedoch zu Meinungsverschiedenheiten, Widerständen und Kontroversen. Die Analyse dieser Dialoge zeigt die Schwierigkeiten auf, die mit Reformprozessen im Bildungsbereich verbunden sind. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2019
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am13.07.2020
Empfohlene ZitierungMole, Frédéric: Les instituteurs romands et l’Éducation nouvelle, entre enthousiasme et résistances (années 1920) - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 41 (2019) 2, S. 335-353 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-203226 - DOI: 10.24452/sjer.41.2.5
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)