Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:  
Originaltitel
Gelingt der Übergang in den Kindergarten? Erkenntnisse aus einer Befragung von Kindergartenlehrpersonen und Eltern
ParalleltitelLa transition de la famille à l’école première est-elle réussie? Résultats d’une enquête auprès des enseignants et des parents
Autoren GND-ID; GND-ID; GND-ID
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 42 (2020) 1, S. 187-209 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Kind; Übergang; Kindergarten; Eltern; Erzieher; Erzieher-Kind-Beziehung; Verhalten; Emotionale Anpassung; Soziale Anpassung; Verhaltensauffälligkeit; Einflussfaktor; Fragebogenerhebung; Faktorenanalyse; Bern; Schweiz
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Pädagogik der frühen Kindheit
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2624-8492
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In diesem Beitrag wird anhand der Befragung von Eltern und Kindergartenlehrpersonen querschnittlich untersucht, ob und inwieweit die Anpassung der Kinder 12 Wochen nach dem Kindergartenstart gelingt. Wie sich zeigt, nehmen die Eltern beim Übergang vielfältige Herausforderungen wahr; die emotional-affektive Haltung ihres Kindes der Institution gegenüber beschreiben die Eltern meist positiv. Im Kindergarten zeigt jedes zweite Kind nach 12 Wochen sozial kompetentes und adaptives Verhalten (u.a. Sozialkontakte, Regeleinhaltung), 4-11% haben je nach Bereich grössere Anpassungsprobleme. Für jedes siebte Kind (15%) zeigen sich Verhaltensauffälligkeiten im (SDQ-)Risikobereich, die Daten zum Auftretenszeitpunkt sprechen für differenzielle Entstehungs- und Anpassungsprozesse. Die Befunde werden u.a. vor dem Hintergrund des herabgesetzten Eintritt (DIPF/Orig.)
Abstract (Französisch):À la lumière de l’enquête menée auprès des parents et du personnel des écoles premières, cet article cherche à déterminer si et dans quelle mesure l’adaptation des enfants fonctionne 12 semaines après leur première rentrée. Il s’avère que les parents sont confrontés à plusieurs défis au moment de la transition; la plupart d’entre eux jugent positive l’attitude émotionnelle et affective de leur enfant envers l’institution. À l’école enfantine, un enfant sur deux affiche un comportement socialement compétent et adapté au bout de 12 semaines (contacts sociaux, respect des règles, notamment). Quatre à 11 % des enfants rencontrent, selon le domaine,des problèmes d’adaptation. Un enfant sur sept (15 %) montre des signes comportementaux considérés comme à risque (SDQ). Les données sur le moment où survient ce comportement témoignent de processus d’apparition et d’adaptation différentiels. Les résultats sont discutés notamment dans le contexte de la baisse de l’âge d’entrée à l’école (depuis HarmoS). (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2020
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am28.08.2020
Empfohlene ZitierungCarigiet, Tamara; Troesch, Larissa Maria; Schaller, Pascale: Gelingt der Übergang in den Kindergarten? Erkenntnisse aus einer Befragung von Kindergartenlehrpersonen und Eltern - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 42 (2020) 1, S. 187-209 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-205942 - DOI: 10.24452/sjer.42.1.11
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)