Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
The relevance of the early years home and institutional learning environments for early mathematical competencies
ParalleltitelDie Bedeutung frühkindlicher häuslicher und institutioneller Lernumwelten für frühe mathematische Kompetenzen
Autoren GND-ID ORCID; GND-ID ORCID; GND-ID ORCID; ORCID
OriginalveröffentlichungJournal for educational research online 12 (2020) 3, S. 103-125 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Frühpädagogik; Lernumgebung; Mathematische Kompetenz; Kleinkind; NEPS <National Educational Panel Study>; Eltern; Kind; Interaktion; Vorschulerziehung; Familie; Längsschnittuntersuchung; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Pädagogik der frühen Kindheit
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1866-6671
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):Mathematical competencies are a core prerequisite for educational success. In the present study, we therefore examine the relevance of the early years home and institutional learning environment at the age of two years on mathematical competencies at the age of four, while controlling for the later years home learning environment using the data of the starting cohort one of the NEPS study (N = 1170). Results show positive effects of global processual aspects of the home learning environment, conceptualized as the frequency of joint activities at home and domain-specific aspects, which are mathematical and language stimulation in parent-child interactions. The effects of parent-child interactions in the early years remains when control variables and joint activities at later ages are added. Processual aspects of institutional child care were analyzed on a subsample (N = 230) and showed only small associations with later mathematical competencies. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Mathematische Kompetenzen sind eine Grundvoraussetzung für den Bildungserfolg. In der vorliegenden Studie untersuchen wir daher die Relevanz der häuslichen und institutionellen Lernumgebung von Kindern im Alter von zwei Jahren für mathematische Kompetenzen im Alter von vier Jahren anhand Daten der Startkohorte 1 des NEPS (N = 1170 Kinder) und kontrollieren die häusliche Lernumgebung zu späteren Zeitpunkten. Die Ergebnisse zeigen positive Effekte globaler prozessualer Merkmale der häuslichen Lernumgebung, wie der Häufigkeit gemeinsamer Aktivitäten zu Hause, sowie domänenspezifische Effekte der mathematischen und sprachlichen Anregung in Eltern-Kind-Interaktionen. Die Auswirkungen der frühen Eltern-Kind-Interaktion bleiben bestehen, wenn Kontrollvariablen und gemeinsame Aktivitäten aus späteren Wellen ergänzt werden. In einer Teilstichprobe (N = 230) wurden Aspekte der institutionellen Betreuung analysiert, hier zeigen sich nur geringe Zusammenhänge bezogen auf die späteren mathematischen Kompetenzen. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftJournal for educational research online Jahr: 2020
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am16.12.2020
Empfohlene ZitierungBurghardt, Lars; Linberg, Anja; Lehrl, Simone; Konrad-Ristau, Kira: The relevance of the early years home and institutional learning environments for early mathematical competencies - In: Journal for educational research online 12 (2020) 3, S. 103-125 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-211885
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)