Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:  
Titel
The West and the rest? Zur postkolonialen Kritik an Global Citizenship Education
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik 42 (2019) 4, S. 4-11 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Abendländische Bildung; Demokratische Bildung; Erziehungsziel; Selbstbestimmung; Imperialismus; Erkenntnistheorie; Globales Lernen; Menschenrechte; Partizipation; Politische Bildung; Postkolonialismus; Weltgesellschaft; Wertorientierung; Globalisierung; Diskurs; Konzeption; Kritik
TeildisziplinFachdidaktik/sozialkundlich-philosophische Fächer
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1434-4688
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In diesem Beitrag verteidigt der Autor eine universalistische Konzeption der Global Citizenship Education (GCE) gegen eine der zentralen Kritiken, die unter anderem im Rahmen von postkolonialen Theorieansätzen vorgebracht wurde. Diese Kritik moniert, dass GCE von genuin 'westlichen Werten' ausgeht (z. B. in der Form einer Menschenrechtsbildung und -erziehung oder von Konzeptionen der Rationalität oder des Selbst), die weder universell akzeptiert seien, noch universelle Geltung beanspruchen könnten und daher illegitimer Weise Angehörigen nicht westlicher Kulturen und Gesellschaften pädagogisch aufoktroyiert würden. Gemäß dieser Kritik repräsentiert GCE nur eine weitere Variante von pädagogisch ambitionierten Rechtfertigungen eines hegemonialen und ungerechten globalen Regimes in der Tradition des westlichen Kolonialismus und Imperialismus. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This contribution develops a defense of a universalist conception of Global Citizenship Education (GCE) against one of its most central critiques. This critique argues that GCE is based on genuinely 'Western values' (e. g., in the form of a conception of human rights or conceptions of rationality or the self), which are neither universally accepted nor universally valid and therefore unjustly forced on members of non-Western cultures and societies. GCE, according to this critique, is assumed to be another version of the educational justification of a hegemonic and unjust global regime in the tradition of Western colonialism and imperialism. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik Jahr: 2019
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am23.03.2021
Empfohlene ZitierungDrerup, Johannes: The West and the rest? Zur postkolonialen Kritik an Global Citizenship Education - In: ZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik 42 (2019) 4, S. 4-11 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-213069 - DOI: 10.31244/zep.2019.04.02
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)