Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Praktiken der Beziehungsgestaltung in Erziehungsstellen. Rekonstruktionen der Relationierung von Nähe und Distanz in einem sozialpädagogischen Format der Hilfen zur Erziehung
ParalleltitelPractices of arranging relationships in 'Erziehungsstellen'. Reconstructions of closeness-distance-relations in an institution of residential care
Autoren ; GND-ID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 64 (2018) 2, S. 232-251 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogisches Handeln; Beobachtung; Empirische Forschung; Soziale Beziehung; Ethnografie; Familienhilfe; Familienerziehung; Kind; Distanz; Sozialpädagogik; Erziehungsheim; Sozialpädagoge; Jugendwohnheim; Erzieher; Jugendlicher; Deutschland
TeildisziplinSozialpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Beitrag diskutiert Befunde des ethnografischen Forschungsprojektes "Zwischen Institution und Familie (zIF)". In dem empirischen Vorhaben werden die bislang wenig erforschten Beziehungsgestaltungen in sozialpädagogischen Erziehungsstellen, einer Variante der stationären Unterbringung von Kindern und Jugendlichen außerhalb der Primärfamilie, untersucht. Unter Beachtung des spezifischen Arrangements dieses Formats der Hilfen zur Erziehung - die Leistungen werden von pädagogisch qualifizierten Personen im eigenen Haushalt und damit unter Bedingungen struktureller Nähe erbracht - wird über die Rekonstruktion von Beobachtungsprotokollen aufgezeigt, mittels welcher konkreten Praktiken pädagogische Beziehungen in Erziehungsstellen hergestellt werden und wie Relationierungen von Nähe und Distanz erfolgen. Die Analysen verdeutlichen nicht nur die empirische Heterogenität der pädagogischen Beziehungsgestaltung im Alltag dieses Formats der Hilfen zur Erziehung, sondern zeigen auch, dass die Akteur_innen unter strukturell vergleichbaren Bedingungen sehr differente Betreuungsarrangements konstituieren. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This article discusses results of the ethnographic study 'Zwischen Institution und Familie' (Between Institution and Family) that examines the arrangement of relationships in 'Erziehungsstellen'. Erziehungsstellen are a special type of residential care home where children and young people are cared for by qualified staff outside the family home. By analysing field notes about the everyday life, the article examines the practices of arranging pedagogical relationships and the construction of specific closeness distance relations. The findings show that, while acting under quite similar conditions, actors constitute very different pedagogical relationships and arrangements in this type of residential care. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2018
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am03.05.2021
Empfohlene ZitierungSchäfer, Maximilian; Thole, Werner: Praktiken der Beziehungsgestaltung in Erziehungsstellen. Rekonstruktionen der Relationierung von Nähe und Distanz in einem sozialpädagogischen Format der Hilfen zur Erziehung - In: Zeitschrift für Pädagogik 64 (2018) 2, S. 232-251 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-218203
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)