Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:  
Originaltitel
Destination-language acquisition of recently arrived immigrants. Do refugees differ from other immigrants?
ParalleltitelSpracherwerb von Neuzuwanderern. Unterscheiden sich Geflüchtete von anderen Migranten?
Autoren GND-ID ORCID;
OriginalveröffentlichungJournal for educational research online 13 (2021) 1, S. 128-156 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Flüchtling; Migrant; Spracherwerb; Deutsch als Fremdsprache; Arbeitsmigration; Fremdsprachiger Spracherwerb; Integration; Empirische Untersuchung; Deutschland; Syrien; Italien; Polen; Türkei
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Bildungssoziologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1866-6671
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):This article describes new immigrants’ levels of destination-language proficiency shortly after taking up residence in Germany. The focus lies on a comparison of refugees from Syria with new arrivals from Italy, Poland, and Turkey, who came as economic immigrants, for family reasons, or as students. The theoretical account builds upon a well-established model of language acquisition, according to which language fluency is a function of exposure, efficiency, and incentives. The empirical study is based on data from the first wave of the ENTRA project (“Recent Immigration Processes and Early Integration Trajectories in Germany”) that covers about 4,600 young adults. The analyses reveal that most individuals improve their proficiency over time. Syrians’ experience a faster learning curve than those of other immigrant groups. The conditions identified as relevant to language fluency largely reflect the findings of previous studies. They indicate that language learning is a general process that, for the most part, does not differ across the four groups. Exposure is the major force driving language acquisition. There are also indications that certain kinds of exposure, such as attending language classes, are especially beneficial for individuals with lower resource endowments. In addition, Syrian refugees profit more than other new arrivals from increased levels of language exposure, such as from taking language courses, pursuing education or being active on the labor market. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Im vorliegenden Beitrag werden Muster des Spracherwerbs von Neuzuwanderern beschrieben, welche in jüngerer Zeit nach Deutschland gekommen sind. Der Schwerpunkt liegt auf dem Vergleich syrischer Geflüchteter mit Migranten aus Italien, Polen und der Türkei, die als Arbeitsmigranten, im Zuge der Familienzusammenführung oder für Bildungszwecke eingewandert sind. Die theoretischen Überlegungen beruhen auf einem allgemeinen Modell des Spracherwerbs, wonach drei zentrale Konstrukte beim Erlernen einer Sprache relevant sind: Exposure, Effizienz und Motivation (bzw. Anreize). Für die empirische Studie werden Daten des ENTRA Projekts herangezogen („Aktuelle europäische Binnen- und Flüchtlingsmigration nach Deutschland: Zuzugsprozesse und frühe Integrationsverläufe“), im Rahmen dessen Informationen zu etwa 4,600 jungen Erwachsenen gesammelt wurden. Die Analysen belegen, dass die meisten Neuzuwanderer ihre Sprachkenntnisse im Zeitverlauf verbessern. Der Zuwachs unter syrischen Geflüchteten fällt dabei deutlicher als in den anderen Gruppen aus. Die für den Spracherwerb gegenwärtiger Neuzuwanderer gefundenen Zusammenhänge entsprechen in weiten Teilen den Befunden früherer Studien. Es wird geschlussfolgert, dass es sich beim Spracherwerb um ein allgemeines Phänomen handelt, das sich in unterschiedlichen Gruppen in ähnlicher Weise vollzieht. Die Schlüsselrolle beim Spracherwerb spielen die Sprachgelegenheiten. Außerdem zeigt sich, dass bestimmte Arten von Exposure, etwa der Besuch von Sprachkursen, für Personen, welche ansonsten über weniger Ressourcen verfügen, besonders vorteilhaft sind. Die Befunde belegen darüber hinaus, dass syrische Geflüchtete in stärkerem Maße als Neuzuwanderer aus anderen Gruppen von Sprachgelegenheiten profitieren, die sich aus der Teilnahme an Sprachkursen, aus dem Besuch von Bildungseinrichtungen oder aus einer Tätigkeit auf dem Arbeitsmarkt ergeben. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftJournal for educational research online Jahr: 2021
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.04.2021
Empfohlene ZitierungKristen, Cornelia; Seuring, Julian: Destination-language acquisition of recently arrived immigrants. Do refugees differ from other immigrants? - In: Journal for educational research online 13 (2021) 1, S. 128-156 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-220685 - DOI: 10.31244/jero.2021.01.05
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)