Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
An atypical path of women teacher training between the 19th and 20th centuries. The Istituti Superiori di Magistero Femminile (Higher Institutes of Teaching for Women)
Autor
OriginalveröffentlichungCasale, Rita [Hrsg.]; Windheuser, Jeannette [Hrsg.]; Ferrari, Monica [Hrsg.]; Morandi, Matteo [Hrsg.]: Kulturen der Lehrerbildung in der Sekundarstufe in Italien und Deutschland. Nationale Formate und 'cross culture'. Bad Heilbrunn : Verlag Julius Klinkhardt 2021, S. 83-99. - (Historische Bildungsforschung)
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Lehrerbildung; Historische Bildungsforschung; Sekundarbereich; Bildungsgeschichte; Professionalisierung; Geschichte ; Lehrerin; Frau; Lehrerausbildung; Primarbereich; Grundschule; Hochschulzugang; Sekundarschule; Schulgeschichte; Hochschulgeschichte; Studentin; 19. Jahrhundert; 20. Jahrhundert; Italien
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-7815-2464-4; 978-3-7815-5877-9
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):In the last thirty years of the nineteenth century, the debate surrounding the access female teachers had to secondary education eventually led to the creation of the Higher Institutes of Teaching for Women (Istituti Superiori Femminili di Magistero), established in Florence and Rome in 1882, for the explicit purpose of training future female teachers of the Normal Female Schools (Scuole Normali Femminili). [...] Given that at the turn of the century these two institutes represented the only path for female teachers to enter secondary schools, the present contribution aims to reconstruct to a large extent their respective histories. With reference to the aforementioned studies, we will also look at the women who trained there and transmitted then their professional knowledge to future generations of female elementary school teachers. Since this is still very much an ongoing investigation, the main aim of this paper is to offer further methodological and interpretative approaches to enrich this field of study by shedding light on the relationship between life, training and professional career. From this perspective, autobiographical writings (diaries, letters exchanges etc.) mixed with other documentary sources allow us to reconstruct different fragments of a collective biography and thus enable a deeper understanding of those who have taken their place behind the teachers’ desk over time. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Während der Zeit des Positivismus gewann die Pädagogik an Bedeutung auch dank der Erfahrung der Istituti di magistero (dt. weiterführende Schulen), die in Florenz und Rom 1882 gegründet wurden. Die Autorin zeigt, inwiefern diese Institute entscheidend nicht nur für die Professionalisierung der Frauen im Bereich der Grundschule, sondern auch der Sekundarstufe waren. Auch hier wie im Fall der Normale von Pisa fällt auf, dass das Internatssystem das Verhalten der zukünftigen Lehrerinnen beeinflusste, d.h. eine besondere Wirkung nicht nur auf ihre Bildung, sondern auch auf ihre Erziehung hatte. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Kulturen der Lehrerbildung in der Sekundarstufe in Italien und Deutschland. Nationale Formate und 'cross culture'
zusätzliche URLsDOI: 10.35468/5877-06
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am15.07.2021
QuellenangabePironi, Tiziana: An atypical path of women teacher training between the 19th and 20th centuries. The Istituti Superiori di Magistero Femminile (Higher Institutes of Teaching for Women) - In: Casale, Rita [Hrsg.]; Windheuser, Jeannette [Hrsg.]; Ferrari, Monica [Hrsg.]; Morandi, Matteo [Hrsg.]: Kulturen der Lehrerbildung in der Sekundarstufe in Italien und Deutschland. Nationale Formate und 'cross culture'. Bad Heilbrunn : Verlag Julius Klinkhardt 2021, S. 83-99. - (Historische Bildungsforschung) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-225791 - DOI: 10.25656/01:22579
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)