Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Pedagogy in the training experience of Italian secondary school teachers from SSIS to FIT (and beyond?) (1998-2019)
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungCasale, Rita [Hrsg.]; Windheuser, Jeannette [Hrsg.]; Ferrari, Monica [Hrsg.]; Morandi, Matteo [Hrsg.]: Kulturen der Lehrerbildung in der Sekundarstufe in Italien und Deutschland. Nationale Formate und 'cross culture'. Bad Heilbrunn : Verlag Julius Klinkhardt 2021, S. 113-129. - (Historische Bildungsforschung)
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Lehrerbildung; Sekundarbereich; Professionalisierung; Geschichte <Histor>; Pädagogik; Lehrerausbildung; Sekundarschule; Gesetzgebung; Schulsystem; Reform; Lehrer; Bildungsgeschichte; 20. Jahrhundert; 21. Jahrhundert; Italien
TeildisziplinSchulpädagogik
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-7815-2464-4; 978-3-7815-5877-9
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):The author reflects on the pre-service training that has enabled since 1998 the qualification (‘abilitazione’) of teachers with specific subject certifications in the first- and second-level secondary school. In particular, she will discuss the encyclopaedia of educational sciences evoked in the regulatory provisions related to the initial training of secondary school teachers. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Verglichen mit den normativen Unsicherheiten, die die verschiedenen Wege der Lehrerbildung in Italien seit Ende des letzten Jahrhunderts charakterisieren (die SSIS – Scuola di Specializzazione all’Insegnamento Secondario –, der TFA – Tirocinio Formativo Attivo –, der PAS – Percorso Abilitante Speciale –, der umgestellte PF24 – Percorso Formativo per l‘acquisizione dei 24 cfu –, die sich auf die Reform der Vorbereitungslehrgang für Kindergarten, Grundschule und Sportunterricht beziehen), scheint der Idealtypus – im Sinne von John Dewey und Donald Schön – des reflexiven Lehrers, der in der Lage ist, die eigene Arbeitserfahrungen zu erforschen und in der Praxis rational zu handeln, noch weit entfernt. Die Autorin versäumt es nicht, auf die bestehende gesetzliche Unordnung einzugehen. Einerseits hebt sie den kulturellen Reichtum bestimmter Erfahrungen hervor (z.B. die der SSIS, Scuola di Specializzazione all ,Insegnamento Secondario, Spezialisierungskurs für die Sekundarstufe, die zur einer bedeutenden wissenschaftlichen Produktion zwischen Universität und Schule geführt hat). Andererseits unterstreicht sie den prekären Zustand einer wiederholten Reformvorschlägen ausgesetzten Lehrerbildung ohne ausreichend systematische Steuerung und Evaluation. Letztere sollten auf die Qualitätsverbesserung des Ausbildungsangebots abzielen. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Kulturen der Lehrerbildung in der Sekundarstufe in Italien und Deutschland. Nationale Formate und 'cross culture'
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am15.07.2021
Empfohlene ZitierungFerrari, Monica: Pedagogy in the training experience of Italian secondary school teachers from SSIS to FIT (and beyond?) (1998-2019) - In: Casale, Rita [Hrsg.]; Windheuser, Jeannette [Hrsg.]; Ferrari, Monica [Hrsg.]; Morandi, Matteo [Hrsg.]: Kulturen der Lehrerbildung in der Sekundarstufe in Italien und Deutschland. Nationale Formate und 'cross culture'. Bad Heilbrunn : Verlag Julius Klinkhardt 2021, S. 113-129. - (Historische Bildungsforschung) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-225817 - DOI: 10.25656/01:22581
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)