Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Die notwendige Zumutung der Komplexität und welche Früchte sie trägt. Prinzipien, Gegenstände und ausgewählte Befunde Rekonstruktiver Fremdsprachenforschung
Autor GND-ID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Rekonstruktive Fremdsprachenforschung 1 (2020) 1, S. 4-18 ZDB
Dokument  (322 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Fremdsprachenforschung; Unterrichtsforschung; Fremdsprachenunterricht; Lehrerforschung; Lernforschung; Rekonstruktion; Forschung; Dokumentarische Methode; Methodologie; Methode
TeildisziplinFachdidaktik/Sprache und Literatur
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2700-7006
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Fremdsprachenforschung hat sich in den letzten 20 Jahren von einer überwiegend hermeneutisch bzw. normativ forschenden zu einer (auch) empirisch arbeitenden Disziplin entwickelt. Insbesondere im Bereich der Unterrichts- und Akteursforschung kommt rekonstruktiven Verfahren eine zentrale Rolle zu. Sie ermöglichen den Zugang zu den Relevanzsystemen der Schüler*innen und Lehrer*innen, sowie zum Unterrichtsgeschehen als sozialer Praxis. In diesem Aufsatz werden die methodologischen und methodischen Grundlagen rekonstruktiver Forschung erläutert. Anschließend wird der Beitrag dieses Ansatzes für die Fremdsprachendidaktik sowohl systematisch als auch im Blick auf exemplarische Studien dargelegt. Schließlich werden zukünftig zu klärende Fragen benannt – einerseits Fragen, die die rekonstruktive Fremdsprachenforschung aufklären muss, andererseits Fragen, die die rekonstruktive Fremdsprachenforschung in Bezug auf sich selbst zu klären hat. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Over the last two decades, applied linguistics research has undergone a significant transformation. While theoretical and normative approaches had been dominant before, empirical research is now playing a significant role. This is particularly true in the areas of student-, teacher- and classroom-research, where interpretative methodologies provide insights from the participants’ point of view and allow for a substantial reconstruction of teaching and learning as a social practice. This paper will address the methodological foundations of interpretative research, and explain the part that reconstructive research plays in applied linguistics. This will be exemplified by referring to selected studies that have made a particular impact. To finish off with, the paper will name questions that interpretative research has to address both within the field of applied linguistics as well as with respect to its own methodology and practice. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Rekonstruktive Fremdsprachenforschung Jahr: 2020
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am01.03.2022
QuellenangabeBonnet, Andreas: Die notwendige Zumutung der Komplexität und welche Früchte sie trägt. Prinzipien, Gegenstände und ausgewählte Befunde Rekonstruktiver Fremdsprachenforschung - In: Zeitschrift für Rekonstruktive Fremdsprachenforschung 1 (2020) 1, S. 4-18 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-242189 - DOI: 10.25656/01:24218
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)