Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Universitäre Online-Lehre. Machtverschiebungen und neue Disziplinierungsräume
ParalleltitelUniversity online education. Power shifts and new disciplining spaces
Autoren GND-ID; GND-ID
OriginalveröffentlichungMagazin erwachsenenbildung.at (2022) 44/45, 11 S. ZDB
Dokument  (435 KB)
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Universität; Online; Virtuelle Lehre; Macht; Disziplinierung; Hochschullehre; Kontrolle; Kritik; Pandemie; COVID-19; Digitalisierung
TeildisziplinMedienpädagogik
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1993-6818; 2076-2879
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Ausgewählte Situationen aus der universitären Online-Lehre werden im vorliegenden Beitrag unter der Perspektive von Forschungen zu Macht, symbolischer Gewalt und Subjektivierungspraktiken kritisch analysiert und reflektiert. Dabei zeigen die Autorinnen, wie sich bereits in kleinen Details der Lernumgebungen und in den daran geknüpften Interaktionen mit und zwischen den Studierenden problematische Aspekte entfalten können. Verdichtet werden die Überlegungen anhand von drei Themenkomplexen: neue Körperlichkeit und Entkörperlichung, Kontrolle durch technische Arrangements und veränderte Sozialität im Online-Lernen. Neben situationsbedingten Änderungen der Lehr-Lern-Formen und technischen Vorbestimmungen sehen die Autorinnen auch in der irritierten Souveränität der Lehrenden einen Grund dafür, dass universitäre Lehre von problematischen Disziplinierungs- und Kontrollmechanismen durchzogen ist. Eine kritische Reflexion sowohl der Online-Lehre als auch - davon ausgehend - der bisherigen Praktiken in der analogen Präsenzlehre scheint folglich unabdingbar. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This article critically analyzes and reflects on selected situations from university online education from the perspective of research on power, symbolic violence and subjectivation practices. The authors show how problematic aspects can develop even in the small details of the learning environments and in associated interactions between instructors and students and among students. Their observations are developed on the basis of three topics: new physicality and disembodiment, control through technical arrangements and changed social relations in online learning. In addition to situation-related changes in teaching-learning forms and technical boundary conditions, the authors also see the irritated sovereignty of teachers as a reason that problematic disciplinary and control mechanisms are prevalent in university education. As a result, critical reflection on online education and then prior analogue in-person teaching practices seems to be indispensable. (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttps://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=16891&aid=16942
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin erwachsenenbildung.at Jahr: 2022
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am05.05.2022
QuellenangabeFroebus, Katarina; Holzer, Daniela: Universitäre Online-Lehre. Machtverschiebungen und neue Disziplinierungsräume - In: Magazin erwachsenenbildung.at (2022) 44/45, 11 S. - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-244780 - DOI: 10.25656/01:24478
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)