Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Generalist*in oder Spezialist*in? Über Dichotomien im Diskurs der Bildung. Ein Essay
ParalleltitelGeneralist or specialist? On dichotomies in the educational discourse. An essay
Autor GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 44 (2022) 1, S. 23-34 ZDB
Dokument  (237 KB)
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Grundschule; Lehrer; Lehrerausbildung; Fachlehrer; Allgemeinbildung; Berufsbildung; Spezialisierung; Begriff; Definition; Kritik; Bildungsprozess; Dialektik; Bildungstheorie
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Bildungs- und Erziehungsphilosophie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2624-8492
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Anlass der Betrachtungen sind die wenig triftigen Gründe, mit denen – scheinbar «begrifflich» – zwischen allgemeiner und besonderer Bildung unterschieden wird. Die phänomenale Welt ist nicht in allgemeine Gegenstände einerseits und besondere Gegenstände andererseits unterteilt. Diese begriffsanalytische Trennung, die ihre Erkenntnisfunktion sicher vorweisen kann, verleitet gleichzeitig zur wenig plausiblen Ansicht, das Amalgam der Bildung und des Bildungsprozesses sei in seine Momente unterteilbar. Angesichts der sozialen, politischen, ökonomischen, rechtlichen, individuell-biographischen und ästhetischen Konsequenzen bzw. Wirkungen solcher Trennungen und den damit verbundenen Denkgewohnheiten ist es bildungsphilosophisch gefordert, wenig reflektierte Alternativlosigkeiten zu befragen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The motivation behind the considerations are the rather less reasonable grounds on which the distinction between general and special education is made – seemingly “in a conceptual manner.” The phenomenal world is not divided into general objects on the one side and special objects on the other. This (conceptual-)analytical division, which is surely able to prove its cognitive function, misleads to the less plausible opinion that the amalgam of education and the educational process may be divided into its aspects. In the face of the social, political, economic, legal, but also individual-biographic and esthetic consequences or effects of such divisions and the thinking habits connected to them, there is an educational philosophy demand to question faintly reflected lacks of alternatives. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2022
zusätzliche URLsDOI: 10.24452/sjer.44.1.2
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am20.05.2022
QuellenangabeReichenbach, Roland: Generalist*in oder Spezialist*in? Über Dichotomien im Diskurs der Bildung. Ein Essay - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 44 (2022) 1, S. 23-34 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-245508 - DOI: 10.25656/01:24550
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)