search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible via
URN:
Original Title
"Der Frieden war in Gefahr". Reflexionen zur eschatologischen Dimension der Schola-Schallplatte
Parallel title“Peace was threatened”. Reflections on the eschatological dimension of the schola-record
Authors ;
SourceZeitschrift für Pädagogik 59 (2013) 2, S. 163-179 ZDB
Document
License of the document In copyright
Keywords (German)Erziehung; Ideologie; Bildungsgeschichte; Emotion; Erwartung; Kognition; Medieneinsatz; Mediengeschichte; Schallplatte; Schule; Schuljahr 10; Schüler; Wissenserwerb; Soziales Bewusstsein; Didaktik; Methodik; Auditives Medium; Videoaufzeichnung; Geschichtsunterricht; Ästhetische Erziehung; Kommunismus; Analyse; Dogmatismus; Dokument; Wirkung; Deutschland-DDR
sub-disciplineHistory of Education
Media Education
Document typeArticle (journal)
ISSN0044-3247
Extra informationResearch data, study details and survey instruments
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Die Schulschallplatte wurde in den 70er Jahren als neues Medium im Geschichtsunterricht der DDR eingeführt. Am Beispiel eines Hörstücks für die 10. Klasse zur Frage der "Friedenssicherung am 13.8.1961" aus der ersten Geschichts-Schallplatte wird mit Hilfe von methodologischen Überlegungen aus der DDR-Erziehungswissenschaft und einer Unterrichtsaufzeichnung vom Ende der 70er Jahre, in der diese Schallplatte eingesetzt wird, das Tondokument aus verschiedenen Perspektiven analysiert. Angezielt wurde mit ihm die Einheit von Erleben-Erkennen-Werten und Haltung im kommunistischen Sinn. Ihre Spitze findet die Erwartungshaltung an das neue Medium in der damals artikulierten Hoffnung, die Schulschallplatte sei das Medium, in dem der Dual von wissenschaftlicher und künstlerischer Weltaneignung aufgehoben würde und damit objektive Einsicht in die gesellschaftlichen Gesetzmäßigkeiten schon jetzt im Unterricht möglich würde. /DIPF/Orig.)
Abstract (English):During the 1970s, the school record was introduced as a new medium in history instruction in the GDR. Using as an example an audio piece for the 10th grade on the issue of "Peace-keeping on August 13th, 1961", taken from the first history record, the authors analyze this audio document from different perspectives, drawing on methodological considerations formulated in East-German educational science and on a classroom recording from the end of the 1970s, made during a lesson in which this audio piece was employed. The aim of this audio document was to achieve a unity of experience-recognition-evaluation and attitude in the communist sense. The peak of these expectations concerning the new medium was to be found in the then expressed hope that the school record could be that medium which would allow for the sublation of the duality of the scientific and the artistic appropriation of the world and could thus lead to an objective insight into social laws, even in class. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2013
StatisticsNumber of document requests Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication29.03.2016
Suggested CitationSchluß, Henning; Jehle, May: "Der Frieden war in Gefahr". Reflexionen zur eschatologischen Dimension der Schola-Schallplatte - In: Zeitschrift für Pädagogik 59 (2013) 2, S. 163-179 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-119329
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)