Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Kognitive Eingangsvoraussetzungen, Studienwahlmotive und Studienerfolg Studierender mit dem Berufsziel „Lehrperson“ und anderer Studiengänge
ParalleltitelCognitive admission prerequisites, motives for study choice and study success in students of teacher education and other study programmes
Autoren ; GND-ID;
OriginalveröffentlichungBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 37 (2019) 1, S. 20-41 ZDB
DokumentDer Volltext dieses Dokuments steht ab dem 30.04.2021 zur Verfügung.
Schlagwörter (Deutsch)Lehrerbildung; Lehrerausbildung; Eignung; Eignungsdiagnostik; Lehramtsstudiengang; Studienerfolg; Lehramtsstudent; Lehramtsstudentin; Prädiktor; Intelligenz <Psy>; Schulleistung; Interesse; Studienwahl; Motiv <Psy>; Kompetenzentwicklung; Bachelor-Studiengang; Hochschulabschluss; Forschungsmethode; Erhebungsinstrument; Längsschnittuntersuchung; Stichprobe; Leistungsmessung; Statistische Analyse; Forschungsergebnis
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2296-9632
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Im Hinblick auf die Entwicklung von Handlungskompetenz werden bei Studierenden mit Berufsziel «Lehrperson» kognitive und nicht kognitive Eingangsvoraussetzungen zunehmend beachtet. Der Einfluss auf den Studienerfolg ist jedoch empirisch noch nicht hinreichend geklärt. Der vorliegende Beitrag untersucht anhand von Längsschnittdaten für zwei Deutschschweizer Gruppen von 74 Studierenden der Lehrpersonenbildung und 463 Studierenden anderer Studiengänge die Effekte von kognitiven Voraussetzungen und Studienwahlmotiven auf Bachelorabschlussnoten. Den Pfad- und Strukturgleichungsmodellen zufolge unterscheidet sich in den beiden Gruppen die Bedeutsamkeit einzelner Prädiktoren für den jeweiligen Studienerfolg. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The cognitive and non-cognitive admission prerequisites of students who intend to become a teacher have increasingly been considered with respect to the progress in their ability to act professionally. The influence of such prerequisites on study success has not been sufficiently clarified in empirical research yet, however. Drawing on data of longitudinal studies, our study aims to investigate the effects of both cognitive prerequisites and the motivation for choosing a specific study programme on the final grades of the undergraduate studies (Bachelor) in two Swiss-German groups, including 74 teacher-education students and 463 students of several other study programmes. According to our path models and structural equation models, the effect of the predictors on study success differs between the two groups. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung Jahr: 2019
Eintrag erfolgte am31.03.2020
Empfohlene ZitierungOepke, Maren; Eberle, Franz; Hartog-Keisker, Birgit: Kognitive Eingangsvoraussetzungen, Studienwahlmotive und Studienerfolg Studierender mit dem Berufsziel „Lehrperson“ und anderer Studiengänge - In: Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 37 (2019) 1, S. 20-41 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-190592
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)