Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:  
Originaltitel
La créativité, un objet de formation des enseignants? Une enquête dans une Haute école pédagogique
ParalleltitelKreativität, ein Thema in der Lehrerausbildung? Eine Umfrage in einer Pädagogischen Hochschule
Autor
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 41 (2019) 2, S. 501-521 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Lehrerausbildung; Lehramtsstudent; Kreativität; Förderung; Konzeption; Reflexion <Phil>; Hochschuldidaktik; Hochschullehre; Unterrichtsgestaltung; Pädagogische Hochschule; Umfrage; Französischsprachige Schweiz
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2624-8492
SpracheFranzösisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Französisch):Cet article présente les résultats d’une enquête menée au sein d’une HEP romande destinée à déceler et comprendre la mobilisation du concept de créativité au sein de la formation des enseignants. Il vise à donner des pistes de réflexion sur la façon dont ce concept est perçu d’une part, et sur les modalités de formation engagées en lien avec celui-ci, d’autre part. à partir de ces éléments compréhensifs, le présent article se propose d’être une amorce de considérations en lien avec la conception de dispositifs de formation en faveur du développement de la créativité chez les enseignants. Il sera ainsi permis de remarquer une certaine convergence tant dans les conceptions de la créativité que dans les modalités didactiques que les formateurs mettent en place pour la mobiliser, alors même que cela est fait de façon non consciente. Il s’agirait, précisément, de définir dès à présent la créativité comme un objet de formation à part entière, nommément, de façon théorisée et didactisée dans la formation des enseignants. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Dieser Artikel stellt die Ergebnisse einer Umfrage vor, die innerhalb eines französischsprachigen HEP mit dem Ziel durchgeführt wurde, zu verstehen, wie das Konzept der Kreativität in der Lehrerausbildung aufgegriffen und umgesetzt wird. Sie soll darüber hinaus Denkanstösse geben, wie dieses Konzept einerseits wahrgenommen wird und andererseits, wie Kreativität gefördert werden kann. Auf Grundlage dieser Überlegungen stellt dieser Artikel einen Ausgangspunkt für Überlegungen zur Gestaltung von Ausbildungssystemen sowie zu Trainingsansätzen zur Entwicklung der Kreativität der Lehrer vor. So wird es möglich sein, eine Konvergenz sowohl der begrifflichen Auffassungen von Kreativität als auch der didaktischen Ansätzen zur Förderung von Kreativität herzustellen, die Trainer einsetzen, auch wenn dies unbewusst geschieht. Es geht darum, Kreativität als eigenständiges Ausbildungsobjekt bzw.-ziel zu definieren, bezogen auf theoretische und didaktische Aspekte in der Lehrerausbildung. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2019
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am16.07.2020
Empfohlene ZitierungTerzidis, Amalia: La créativité, un objet de formation des enseignants? Une enquête dans une Haute école pédagogique - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 41 (2019) 2, S. 501-521 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-203899 - DOI: 10.24452/sjer.41.2.14
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)