Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:  
Originaltitel
Using insights from video games to support formal education. A conceptual exploration
ParalleltitelDie Nutzung von Erkenntnissen aus Videospielen für den formalen Unterricht. Eine konzeptionelle Annäherung
Autoren GND-ID ORCID; GND-ID ORCID; ; GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungDie deutsche Schule 111 (2019) 4, S. 405-421 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Formale Bildung; Kognitive Kompetenz; Medienkompetenz; Videospiel; Kind; Lehrer; Lernerfolg; Erkenntnis; Informelles Lernen; Computerspiel; Unterricht; Daten; Konzeption; Nutzung; Wirkung; Tool; Jugendlicher
TeildisziplinMedienpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0012-0731
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):This article draws upon findings from research on the effects of gaming, educational psychology, teacher professionalism as well as school improvement, to develop a framework for linking video game activities to formal education. This framework uses video game achievements - virtual trophies received for completing tasks or mastering challenges - as a proxy indicator for the development of competencies relevant to formal education. The authors suggest that this knowledge can be harnessed to improve teaching and learning, in particular teacher perceptions, teaching skills, and, ultimately, measurable changes in students' learning. Showing teachers what students can actually do and are already doing (in video games) could help them better understand areas of strength and interest of their students. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Der Beitrag führt Erkenntnisse aus der Erforschung der Wirkung von Computerspielen, der Psychologie sowie der Schulentwicklungsforschung zusammen, um Ansätze eines Konzepts zur Nutzung von Daten aus Videospielen zur Unterstützung von formalen Lehr-Lernsettings zu präsentieren. In diesem Ansatz werden Daten basierend auf sogenannten "Achievements" - virtuellen Auszeichnungen oder Trophäen in Videospielen - als Behelfsindikatoren für die Entwicklung von für die formale Bildung relevanten Kompetenzen genutzt. Derartiges Wissen könnte u. a. dazu genutzt werden, Lehr-Lernsettings zu unterstützen, z. B. durch veränderte Perspektiven der Lehrkräfte auf die Fähigkeiten von Schüler*innen. Wissen um Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen (aus Videospielen) könnte Lehrkräfte dabei unterstützen, eine kompetenzorientierte Perspektive auf Schüler*innen zu entwickeln, welche sich letztendlich messbar auf den Lernerfolg in formalen Lehr-Lernsettings niederschlagen könnte. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftDie deutsche Schule Jahr: 2019
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am05.02.2021
Empfohlene ZitierungTulowitzki, Pierre; Bremm, Nina; Brown, Chris; Krammer, Georg: Using insights from video games to support formal education. A conceptual exploration - In: Die deutsche Schule 111 (2019) 4, S. 405-421 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-206096 - DOI: 10.31244/dds.2019.04.04
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)