Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Zur Materialität von Prozessen des Musik-Erfindens: Interaktionsanalytische Zugänge zur Wandelbarkeit der Dinge
ParalleltitelThe materiality of composition processes. Interaction-analytical approaches towards the changeability of things
Autoren GND-ID ORCID; GND-ID ORCID; GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungWeidner, Verena [Hrsg.]; Rolle, Christian [Hrsg.]: Praxen und Diskurse aus Sicht musikpädagogischer Forschung. Münster ; New York : Waxmann 2019, S. 35-50. - (Musikpädagogische Forschung; 40)
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Interaktionsanalyse; Interaktion; Komponieren; Ding; Unterrichtsforschung; Musikunterricht; Videoaufzeichnung; Praxeologie; Instrument; Unterrichtsbeispiel; Fallanalyse; Empirische Untersuchung
TeildisziplinFachdidaktik/musisch-künstlerische Fächer
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-8309-4048-7; 978-3-8309-9048-2
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Englisch):Various things, such as instruments, everyday items or digital media, are oftentimes at the centre of students’ composition processes and therefore central for the understanding of music education in schools. In the wake of Latour’s progressive actor-network-theory (Latour, 2005), a number of innovative approaches in qualitative classroom research focusing on the role of things have emerged (e.g. Fetzer, 2017; Martens, Asbrand, Spieß, 2015). From a praxeological perspective, recent research suggests that (in-school) use of things follows ritualized rules and that the specific meaning attributed to them is subject to constant re-negotiation (Rabenstein, 2018b). This article tries to summarize classroom research integrating things in order to develop a methodological framework for a subject-specific approach. The proposed changeability of things will be elaborated in a case study of a student group’s composition process (Rabenstein, 2018a). (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Praxen und Diskurse aus Sicht musikpädagogischer Forschung
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am24.09.2020
QuellenangabeKranefeld, Ulrike; Mause, Anna-Lisa; Duve, Jan: Zur Materialität von Prozessen des Musik-Erfindens: Interaktionsanalytische Zugänge zur Wandelbarkeit der Dinge - In: Weidner, Verena [Hrsg.]; Rolle, Christian [Hrsg.]: Praxen und Diskurse aus Sicht musikpädagogischer Forschung. Münster ; New York : Waxmann 2019, S. 35-50. - (Musikpädagogische Forschung; 40) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-207035 - DOI: 10.25656/01:20703
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)