Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
DOI:  
Titel
Ziele und Modi von Fallarbeit in der universitären Lehre
Autoren ; GND-ID
OriginalveröffentlichungWittek, Doris [Hrsg.]; Rabe, Thorid [Hrsg.]; Ritter, Michael [Hrsg.]: Kasuistik in Forschung und Lehre. Erziehungswissenschaftliche und fachdidaktische Ordnungsversuche. Bad Heilbrunn : Verlag Julius Klinkhardt 2021, S. 171-190
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Kasuistik; Forschung; Lehre; Erziehungswissenschaft; Hochschullehre; Methode; Fallmethode; Theorie-Praxis-Beziehung; Lehrerausbildung; Lehrerbildung; Ziel; Modus; Lehrer; Professionalisierung; Systematisierung; Lehr-Lern-System
TeildisziplinSchulpädagogik
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-7815-2431-6; 978-3-7815-5870-0
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Anliegen des Beitrages ist es, die Ziele und Modi von Fallarbeit in der Lehre systematisierend darzustellen. Mit Zielen sind die erwünschten Ergebnisse von Fallarbeit, mit Modi die Art und Weise der kasuistischen Tätigkeiten, die zum Erreichen der Ziele führen sollen, gemeint. Mit kasuistischen (Lehr-Lern-)Formaten meinen die Verfasser konkrete (konzeptionelle) Ausgestaltungen von Fallarbeit, also beispielsweise ein bestimmtes Seminarkonzept, wobei solche Formate dann auf bestimmte Ziele, Modi und Idealtypen von Kasuistik Bezug nehmen. Damit ist bereits angedeutet, dass keineswegs pauschal von der Fallarbeit, also einem kohärenten Typus von Fallarbeit gesprochen werden kann. Fallarbeit wird vielmehr in unterschiedlichen Settings ganz unterschiedlich praktiziert. Dennoch liegt der gemeinsame Bezugspunkt aller verschiedenen Formate in der Professionalisierung der angehenden Lehrpersonen. [...] Da die Literatur zu Fallarbeit in den letzten Jahren erhebliche Ausmaße erreicht hat, systematisieren die Autoren zunächst bestehende Systematisierungen und stellen anschließend eine von ihnen mitentwickelte Systematisierung vor. Diese nutzen sie, um einen Überblick über bestehende kasuistische Formate zu geben. Abschließend fragen sie nach dem Sinn von Ordnungsbildung im Feld der Kasuistik, insbesondere mit Blick auf ihren hochschuldidaktischen Nutzen. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Kasuistik in Forschung und Lehre. Erziehungswissenschaftliche und fachdidaktische Ordnungsversuche
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am25.02.2021
Empfohlene ZitierungSchmidt, Richard; Wittek, Doris: Ziele und Modi von Fallarbeit in der universitären Lehre - In: Wittek, Doris [Hrsg.]; Rabe, Thorid [Hrsg.]; Ritter, Michael [Hrsg.]: Kasuistik in Forschung und Lehre. Erziehungswissenschaftliche und fachdidaktische Ordnungsversuche. Bad Heilbrunn : Verlag Julius Klinkhardt 2021, S. 171-190 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-215675 - DOI: 10.35468/5870-09
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)