Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Soziale Teilhabe und Lebensqualität von inklusiv beschulten Kindern mit Hörschädigung aus der Perspektive von Grundschullehrkräften
ParalleltitelSocial participation and quality of life of students deaf and hard-of-hearing in inclusive settings – the perspective of primary school teachers
Autoren GND-ID; GND-ID
OriginalveröffentlichungEmpirische Sonderpädagogik 12 (2020) 3, S. 223-240 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Empirische Forschung; Sonderpädagogik; Partizipation; Integrative Beschulung; Inklusion; Hörbehinderung; Tauber; Primarbereich; Lehrer; Schüler; Soziale Integration; Lebensqualität; Soziale Kompetenz; Kommunikative Kompetenz; Verhaltensauffälligkeit; Einstellung <Psy>; Behinderung; Sonderpädagogischer Förderbedarf; Psychosoziale Situation; Fragebogenerhebung; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Sonderpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1869-4845; 1869-4934
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In der vorliegenden Studie wird der Zusammenhang zwischen der sozialen Teilhabe einzelinklusiv beschulter hörgeschädigter Grundschüler/innen und deren Lebensqualität untersucht. Ebenso werden Prädiktoren der sozialen Teilhabe analysiert. Es liegen die Datensätze von 126 Schülern/innen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren aus der Befragung von Grundschulpädagogen/innen vor. Beurteilt werden die soziale Teilhabe, die Lebensqualität, die sozialen und kommunikativen Kompetenzen und Verhaltensauffälligkeiten von hörgeschädigten Kindern. Die Einstellungen der befragten Lehrkräfte zur Inklusion werden ebenfalls erfasst. Die Ergebnisse zeigen, dass die soziale Teilhabe mit der Lebensqualität und den kindlichen Kompetenzen in einem signifikanten Zusammenhang steht, jedoch nicht mit den Einstellungen der Lehrkräfte zur Inklusion. Soziale und kommunikative Kompetenzen sowie Verhaltensauffälligkeiten erweisen sich als relevante Prädiktoren für die Partizipationschancen. Zusammen mit den kindlichen Verhaltensauffälligkeiten besitzen die Partizipationschancen direkte Vorhersagekraft für die Lebensqualität. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The present study investigates the relationship between social participation of deaf and hard-ofhearing (DHH) students from inclusive settings and their quality of life. Also, predictors of social participation are analyzed. Data of 126 DHH students aged between six and ten years are presented provided by the primary school teachers. There are measures available regarding social participation, quality of life, social and communicative skills and behavioral problems of the children. The attitudes of the teachers towards inclusion are also recorded. The results show that social participation is significantly related to quality of life and children‘s social-emotional and communicative competencies, but not to teachers‘ attitudes towards inclusion. Social and communicative competencies as well as behavioral problems prove to be a relevant predictor of social participation. Together with children’s behavioral problems, social participation has a direct effect for quality of life. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftEmpirische Sonderpädagogik Jahr: 2020
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am26.02.2021
Empfohlene ZitierungAvemarie, Laura; Hintermair, Manfred: Soziale Teilhabe und Lebensqualität von inklusiv beschulten Kindern mit Hörschädigung aus der Perspektive von Grundschullehrkräften - In: Empirische Sonderpädagogik 12 (2020) 3, S. 223-240 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-216090
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)