Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Modeling mit MetaLog in der Praxisausbildung – Vermitteln von Expertise in Anwesenheit von Schülerinnen und Schülern, Teams oder Eltern
ParalleltitelModeling with MetaLog in practical teacher training – Imparting expertise in the presence of pupils, teams, or parents
Autoren GND-ID; ;
OriginalveröffentlichungBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 38 (2020) 2, S. 245-254 ZDB
Dokument
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Praxisnahes Lernen; Lehrerbildung; Lehramtsstudent; Lehramtsstudentin; Gesundheitswesen; Sozialwesen; Lehrpersonal; Professionalisierung; Unterricht; Ausbildung; Ausbildungsforschung; Modellierung; Pilotstudie
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Fachdidaktik/praktische Fächer
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2296-9632
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Beitrag skizziert die besonderen Herausforderungen für das zeitsynchrone Lernen in der Praxis von personenbezogenen Berufen, verweist auf die theoretischen Bezugssysteme, beschreibt die experimentelle Entwicklung der Ausbildungsmethode «Modeling mit MetaLog» und berichtet über eine erste Wirkungsstudie im Lehrberuf. Mit der Kommentierung des eigenen beruflichen Denkens und Handelns durch die Lehrperson in der Situation erhalten die nicht teilnehmend beobachtenden Studierenden bereits in der Praxissituation zeiteffizient für sie relevante Informationen. Für die nonverbale und die verbale Kommunikation während des Modelings mit MetaLog sowie für die räumlich-körperliche Inszenierung der Beobachtenden ließen sich in Experimenten kontrollierbare Variablen identifizieren. Diese sind entscheidend für die Qualität der Ausbildungssituation und für die Akzeptanz aller Beteiligten. Die Ausbildung von Lehrpersonen könnte durch den Einsatz von Modeling mit MetaLog in der Praxisausbildung eine deutliche Intensivierung und Vertiefung erfahren. Voraussetzung dafür sind gut ausgebildete Praxislehrpersonen mit hoher Fähigkeit zur Selbstreflexion des eigenen Tuns in der Berufssituation. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The article outlines the particular challenges for time-synchronous learning in the practice of person-centered professions, refers to the theoretical reference systems, describes the experimental development of the method «Modeling with MetaLog», and presents results from a first impact study on this approach in the context of the teaching profession. Through their nonparticipating observation and the ongoing commentary by the teacher, student teachers receive information that is relevant to them in an efficient way. In the areas of non-verbal and verbal communication as well as spatial-physical staging, controllable variables could be identified in experimental settings. These variables are crucial to the quality of the professional activities and to the acceptance by all participants. The practical training of teachers in schools could be further intensified and deepened in this way. This, however, requires professionally acting mentor teachers with a high ability in terms of situation-related reflection.
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung Jahr: 2020
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am15.06.2021
Empfohlene ZitierungBrühlmann, Jürg; Moser, Denise F.; Žekar, Mojca: Modeling mit MetaLog in der Praxisausbildung – Vermitteln von Expertise in Anwesenheit von Schülerinnen und Schülern, Teams oder Eltern - In: Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 38 (2020) 2, S. 245-254 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-217877 - DOI: 10.25656/01:21787
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)