Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Systematisches Literaturreview der Arbeitsgedächtnisbesonderheiten bei Personen mit sogenannter geistiger Behinderung unspezifischer Ätiologie
ParalleltitelA systematic literature review of working memory in people with intellectual disabilities of non-specific etiology
Autoren GND-ID; GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungEmpirische Sonderpädagogik 13 (2021) 2, S. 110-132 ZDB
Dokument  (1.060 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Empirische Forschung; Sonderpädagogik; Geistige Behinderung; Arbeitsgedächtnis; Pädagogische Psychologie; Systematic Review; Literatur; Literaturauswertung
TeildisziplinSonderpädagogik
Pädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1869-4845; 1869-4934
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Trotz intensiver Forschungsbemühungen ist die Ausprägung der einzelnen Arbeitsgedächtniskomponenten bei Personen mit sogenannter geistiger Behinderung unspezifischer Ätiologie weiterhin umstritten (Henry, 2012). Ziel des systematischen Reviews ist es deshalb, die Leistungen von Personen, die als geistig behindert bezeichnet werden, vor dem Hintergrund des Arbeitsgedächtnismodells von Baddeley (2012, 2000) systematisch aufzuarbeiten und auszuwerten. Auf Basis einer Literaturrecherche in deutsch- und englischsprachigen Datenbanken (ERIC, PsycInfo, PSYNDEX, FIS Bildung) wurden 16 durch ein Peer-Review-Verfahren geprüfte Artikel aufgenommen und ausgewertet. Die Ergebnisse deuten auf eine relative Schwäche in der phonologischen Schleife hin, widersprechen jedoch der Annahme einer relativen Stärke im visuell-räumlichen Notizblock. Die überwiegende Mehrzahl der verschiedenen Funktionen der zentralen Exekutive scheint dagegen dem mentalen Entwicklungsalter zu entsprechen. Neben der Auswertung des Arbeitsgedächtnisprofils werden auf Basis des systematischen Reviews Implikationen für Forschung und Praxis abgeleitet. Dazu gehören u. a. die Auswahl geeigneter Erhebungsinstrumente sowie der sonderpädagogische Umgang mit spezifischen Schwächen in der Arbeitsgedächtnisleistung. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Despite intense research, performance in working memory tasks of people with intellectual disabilities of non-specific etiology is far from clear (Henry, 2012). The presented review systematically analyzes the performance of people with intellectual disabilities compared to mental or chronological age control groups in all areas of the working memory model by Baddeley (2000, 2012). A literature search for peer-reviewed articles in the databases ERIC, PsycInfo, PSYNDEX, FIS Bildung yielded 16 articles which met the inclusion criteria. Results indicate a relative impairment within the phonological loop but contradict the presumption of a relative strength of the visuo-spatial sketchpad. However, the central executive demonstrates mostly MA-equivalent functionality. Besides the analysis of working memory components, the review gives implications for future research and practice. Among other things the choice of suitable assessment instruments and possible support for students with working memory challenges are discussed. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftEmpirische Sonderpädagogik Jahr: 2021
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am29.10.2021
QuellenangabeKehl, Stephan; Scholz, Markus: Systematisches Literaturreview der Arbeitsgedächtnisbesonderheiten bei Personen mit sogenannter geistiger Behinderung unspezifischer Ätiologie - In: Empirische Sonderpädagogik 13 (2021) 2, S. 110-132 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-235744 - DOI: 10.25656/01:23574
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)