Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Vom Praxissemester bis zum Vorbereitungsdienst. Perspektiven auf Heterogenität zwischen Habitus und Norm
ParalleltitelFrom practical semester to internship. Perspectives on heterogeneity between habitus and norm
Autoren GND-ID; GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung 8 (2019), S. 125-137 ZDB
Dokument  (514 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Interview; Längsschnittuntersuchung; Lehrer; Lehramtsstudent; Lehrerausbildung; Orientierung; Norm; Professionalisierung; Praxissemester; Referendariat; Dokumentarische Methode; Habitus; Heterogenität; Forschungsprojekt; Deutschland; Duisburg; Essen <Stadt>
TeildisziplinSchulpädagogik
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISBN978-3-8474-2356-0
ISSN2191-3560; 2195-2671
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Mit dem Ziel einer diversitätssensiblen und bildungsgerechten Schule wurden in den letzten Jahren die Curricula der Lehrkräftebildung in Hinblick auf die Themen Heterogenität und Inklusion modifiziert. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, inwiefern Studierende und angehende Lehrkräfte ihre im Studium erworbenen Kenntnisse zu diesem Themenbereich in Praxissituationen als relevant identifizieren. Der vorliegende Beitrag zeichnet mittels der Dokumentarischen Methode anhand von längsschnittlichen Interviewdaten aus dem Projekt KoPiP Transformationen von Orientierungen nach. Dabei wird deutlich, dass unterschiedliche Ausgangspunkte in ganz ähnlicher Weise dazu führen, dass Normen im Kontext von Heterogenität, die von Studierenden wahrgenommen und als kennzeichnend für den universitären Diskurs in diesem Themenfeld markiert werden, zurückgewiesen werden. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):In recent years teacher education has been modified in particular regarding heterogeneity and inclusion with the objective to reach more educational justice. Against this background the question arises how student teachers identify their knowledge about heterogeneity and inclusion as relevant. Based on interview data of the research project KoPiP which are analyzed with the Dokumentary Method the presented contribution shows the professional development from the practical semester to internship. As can be seen, divergent starting points can lead to similar ways to reject university norms about heterogeneity. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung Jahr: 2019
zusätzliche URLsDOI: 10.3224/zisu.v8i1.09
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am17.12.2021
QuellenangabeLiegmann, Anke B.; Racherbäumer, Kathrin: Vom Praxissemester bis zum Vorbereitungsdienst. Perspektiven auf Heterogenität zwischen Habitus und Norm - In: Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung 8 (2019), S. 125-137 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-237231 - DOI: 10.25656/01:23723
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)