Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Wann sind Grundschulen in "sozial schwierigen Lagen" und was bedeutet dies für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler?
ParalleltitelWhen do primary schools experience "deprived conditions", and what does this mean for teachers and students?
Autor GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungDie deutsche Schule 114 (2022) 1, S. 89-111 ZDB
Dokument  (475 KB)
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Grundschule; Soziale Benachteiligung; Heterogenität; Soziale Differenzierung; Chancengleichheit; Ausstattung; Sozioökonomische Lage; Migrationshintergrund; Schuljahr 04; Schülerleistung; Empirische Forschung; Deutschland
TeildisziplinSchulpädagogik
Sozialpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0012-0731; 2699-5379
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Es gibt mehrere Ansätze, unterschiedliche Anteile der Schulen als sozial benachteiligt zu bezeichnen. Diese gestatten es nicht, Veränderungen des Anteils der Schulen in sozial schwieriger Lage zu erfassen. Deshalb werden hier Daten der IQB-Erhebungen 2011 und 2016 verwendet, um nach dem Sozial- und Migrationsstatus der Schülerinnen und Schüler den Anteil der Grundschulen in sozial schwierigen Lagen im Zeitvergleich zu bestimmen. Deutlich wird ein erheblicher Anstieg des Anteils von Schulen in sozial schwierigen Lagen innerhalb von nur fünf Jahren. Differenziert nach den Stadtstaaten sowie ost- und westdeutschen Flächenländern werden Leistungsunterschiede und Unterschiede der innerschulischen Bedingungen zwischen Grundschulen in sozial schwierigen Lagen und sonstigen Grundschulen beschrieben. Grundschulen in sozial schwierigen Lagen sind auch hinsichtlich der innerschulischen Bedingungen benachteiligte Schulen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):There are different approaches to labelling different proportions of schools as being socially disadvantaged. These do not allow for assessing changes in the proportion of schools in socially difficult circumstances. Therefore, data from the IQB assessments 2011 and 2016 are used here to determine the proportion of primary schools in difficult circumstances relating to students’ social and immigrant status across time. A significant rise of schools in difficult circumstances is evident within only five years. Differentiated by the city states and federal states in Western and Eastern Germany, differences in achievement and variations of conditions within schools are described, i. e. primary schools in difficult circumstances versus other schools. Primary schools in socially difficult circumstances are also schools facing difficult within-school conditions. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftDie deutsche Schule Jahr: 2022
zusätzliche URLsDOI: 10.31244/dds.2022.01.09
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am24.03.2022
QuellenangabeWeishaupt, Horst: Wann sind Grundschulen in "sozial schwierigen Lagen" und was bedeutet dies für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler? - In: Die deutsche Schule 114 (2022) 1, S. 89-111 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-243261 - DOI: 10.25656/01:24326
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)