Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Operationalisierung einer postkolonialen Theorieperspektive im Kontext international-vergleichender erziehungswissenschaftlicher Forschung
Autor GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungTertium comparationis 24 (2018) 1, S. 32-56 ZDB
Dokument  (623 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Vergleichende Erziehungswissenschaft; Empirische Forschung; Vergleichende Forschung; Forschungsprozess; Internationaler Vergleich; Interkultureller Vergleich; Methode; Methodologie; Operationalisierung; Kind; Kinderarbeit; Recht; Konvention; Erkenntnistheorie; Postkolonialismus; Globalisierung; Geopolitik; Internationale Politik; Macht; Herrschaftsverhältnis; Eurozentrismus; Konzeption; Theorie; Studie; Feldforschung; Fallbeispiel; Nigeria
TeildisziplinInterkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft
Empirische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0947-9732
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In ihrem Beitrag diskutiert die Autorin den epistemischen Wert einer postkolonialen Theorieperspektive für die IVE-Forschung und zeigt diesen am Beispiel ihrer Studie zu 'Child domestic workers' in Nigeria. Die Autorin argumentiert, dass dieses theoretische Vorgehen es ermöglicht, zunächst die internationalen soziohistorischen Interdependenzen eines Landes von deren imperialer und kolonialer Vergangenheit und deren Einfluss auf hybride Gesellschaften zu entwirren. Hierzu werden zweierlei Funktionen eines postkolonialen Zugangs herausgearbeitet. Einerseits kann dieser als Rahmenkonzept zur Analyse von Effekten globaler und internationaler Prozesse in postkolonialen Gesellschaften dienen und andererseits kann eine postkoloniale Forschungsperspektive auch als Referenzmaßstab zur Reflexion der Methodologie und Methode im Forschungsprozess von Nutzen sein. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This article discusses the operationalisation of Postcolonial Theory in research studies undertaken in International and Comparative Education (ICE). The epistemic benefit generated through this enables to firstly disentangle international socio-historic interdependencies of countries with their imperial and colonial past as well as their impacts on current 'hybrid' societies. This article provides a case study on child domestic workers in Nigeria. By means of this it will be illustrated how a postcolonial theoretical approach is on the one hand operated as an analytical framework to examine the effects of global and international processes in postcolonial societies. On the other hand, a postcolonial perspective served here as a frame of reference to reflect the methodologies applied in the research. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftTertium comparationis Jahr: 2018
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.06.2022
QuellenangabeGankam Tambo, Ina: Operationalisierung einer postkolonialen Theorieperspektive im Kontext international-vergleichender erziehungswissenschaftlicher Forschung - In: Tertium comparationis 24 (2018) 1, S. 32-56 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-246821 - DOI: 10.25656/01:24682
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)