Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
DOI:  
Titel
Lernen zwischen freiem und instruiertem Tätigsein
Weitere BeteiligteHildebrandt, Elke [Hrsg.]; Peschel, Markus [Hrsg.]; Weißhaupt, Mark [Hrsg.]
OriginalveröffentlichungBad Heilbrunn : Verlag Julius Klinkhardt 2014, 215 S. - (Lernen und Studieren in Lernwerkstätten)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Lernen; Lehrerausbildung; Lehrerbildung; Lernwerkstatt; Hochschule; Professionalisierung; Pädagogisches Handeln; Lernprozess; Instruktion; Lernort; Lernumgebung; Lernmethode; Wahlfreiheit; Konstruktion; Konstruktivismus; Lernbegleitung; Hochschulbildung; Forschendes Lernen; Entdeckendes Lernen; Primarbereich; Vorschulalter; Praxisbezug; Spielerisches Lernen; Lernforschung; Lernaktivität; Lernpsychologie; Elementarbildung; Lernform; Experiment; Schweiz; Deutschland
TeildisziplinPädagogische Psychologie
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
ISBN978-3-7815-1997-8; 978-3-7815-5375-0
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Ausgehend von einer Auseinandersetzung mit dem Begriff des Tätigseins – als Voraussetzung für Lernprozesse – wird in diesem Band die Bedeutung frei gewählter gegenüber instruierter Tätigkeiten diskutiert und in die Kontexte Unterricht sowie Lernwerkstatt-Arbeit gestellt. Die Gegenüberstellung von instruiertem und freiem Tätigsein fordert heraus, das Verhältnis von Instruktion und gelingenden Konstruktionsleistungen in der Interaktion zwischen Lernbegleitung und Lernendem genauer zu bestimmen. Dies gilt für die Arbeit in Lern- und Forschungswerkstätten, in Lernlaboren und beim Lernen im ganz „normalen“ Seminarraum oder Klassenzimmer. Insgesamt stellt sich die Frage: Kann man sich die Tätigkeit des entdeckenden, des forschenden, des praxisorientierten und des Disziplinen überschreitenden Lernens so zu eigen machen, dass es in habituelles Lernhandeln übergeht? Und: Soll es das überhaupt? (DIPF/Orig.)
enthält Beiträge:Lernen zwischen freiem und instruiertem Tätigsein. Eine Einführung
Besonderheiten des Lernens und Lehrens auf der Bildungsstufe der 4- bis 8-Jährigen. Ein Diskussionsbeitrag
Lernen zwischen Instruktion und Konstruktion. Wie Instruktionen konstruktive Prozesse beim frühen Lernen von Mathematik unterstützen können
Spielbewusstsein und Bildung beim sozialen Spiel
Vom instruierten zum Freien Forschen. Selbstbestimmungskonzepte im GOFEX
Werkstätten als Raum für "Forschendes Lernen" in der Hochschulbildung
Lernwerkstätten an Hochschulen. Orte einer inklusiven Pädagogik
Unterrichtsentwicklung braucht anspruchsvolle Lernumgebungen
Beobachtung studentischen Arbeitens. Analyse studentischer Reflexionen – Lernwerkstattarbeit und Handlungsforschung
"We don’t need no education!". Hochschullernwerkstätten zwischen Angebot und Nachfrage
Interdisziplinäre Studienwoche als Praxiserfahrung
Auf den Lernspuren eines europäischen Lernwerkstätten-Treffens. Hintergründe, konzeptionelle Überlegungen, Grenzen, Irritationen
Drama in Higher Education. Zur didaktischen Gestaltung und Reflexion von Lehren und Lernen in der Hochschule
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am06.05.2020
Empfohlene ZitierungHildebrandt, Elke [Hrsg.]; Peschel, Markus [Hrsg.]; Weißhaupt, Mark [Hrsg.]: Lernen zwischen freiem und instruiertem Tätigsein. Bad Heilbrunn : Verlag Julius Klinkhardt 2014, 215 S. - (Lernen und Studieren in Lernwerkstätten) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-193343 - DOI: 10.35468/5375
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)