Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
DOI:  
Originaltitel
Guter Unterricht in der zweiten Phase der Lehramtsausbildung. Eine qualitativ-rekonstruktive Studie zum impliziten Unterrichts- und Professionsverständnis von Seminarleitenden
ParalleltitelTeacher educators in the second period of teacher education. A qualitative-reconstructive study on the implicit understanding of teaching and profession
Autor
OriginalveröffentlichungBad Heilbrunn : Verlag Julius Klinkhardt 2020, 167 S. - (Klinkhardt forschung) - (Dissertation, Universität Bamberg, 2020)
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Empirische Forschung; Lehrerausbildung; Lehrerbildner; Seminarleiter; Profession; Unterricht; Verständnis; Einstellung <Psy>; Professionalisierung; Lehrer; Experte; Erwachsenenbildung; Erwachsenenbildner; Typologie; Lehrerbildung; Mittelschule; Gymnasium; Unterrichtsqualität; Lehrberuf; Professionalität; Kompetenz; Pädagogische Kompetenz; Referendariat; Unterrichtsbeobachtung; Unterrichtsbeurteilung; Forschungsprojekt; Lernen; Selbstverständnis; Qualitative Forschung; Studie; Empirische Untersuchung; Interview; Dokumentarische Methode; Datenerhebung; Leitfadeninterview; Bayern; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Schulpädagogik
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
ISBN978-3-7815-2400-2; 978-3-7815-5839-7
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In dieser Studie werden die handlungsleitenden Orientierungen von Seminarleitenden in der zweiten Phase der Lehramtsausbildung in Bezug auf ihr Unterrichtsverständnis untersucht. Hierbei wird vor allem den Fragen nachgegangen: Welches Verständnis haben Seminarleitende in der zweiten Phase der Lehramtsausbildung von gutem Unterricht? Wie verstehen sie ihre eigene Rolle im Professionalisierungsprozess der angehenden Lehrkräfte? Die Studie ist methodisch im qualitativ-rekonstruktiven Forschungsparadigma verortet. Die Daten wurden mithilfe narrativ fundierter Experteninterviews erhoben und im Anschluss mittels der Dokumentarischen Methode ausgewertet. Es konnten zum einen unterschiedliche Orientierungen im Bereich des Unterrichtsverständnisses und zum anderen unterschiedliche Handlungsmodi im Bereich der Lehrerprofessionalisierung rekonstruiert werden. Hierbei oszillieren die Seminarleitenden bei der Beratung und Beurteilung von Unterricht zwischen den Sicht- und Tiefenstrukturen des Unterrichts. Des Weiteren konnten unterschiedliche Lern- und Bildungsverständnisse der Seminarleitenden als Erwachsenenbildner rekonstruiert werden. In dieser Studie wird deutlich, dass das Handeln der Seminarleitenden sehr komplex und von unterschiedlichen sowie mehrdimensionalen Herausforderungen geprägt ist. Auf Grundlage der empirischen Ergebnisse dieser Studie wurde eine Theorie des Handels von Seminarleitenden entwickelt. Diese Forschungsarbeit leistet einen Beitrag zur empirischen Bildungsforschung, der Lehrerbildungsforschung und der Allgemeinen Pädagogik. Mit dieser Studie wurde das bisher wenig erforschte Gebiet der zweiten Phase der Lehramtsausbildung in den Blick genommen und hierbei insbesondere die Handlungspraxis der Seminarleitenden in den Fokus gerückt. Dadurch wurde ein wichtiger Beitrag zur Forschung über die Akteure der Lehrerbildung in der zweiten Phase der Lehramtsausbildung geleistet. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This study examines the action-guiding orientations of teacher educators in the second period of teacher education with regard to their understanding of teaching, in particular the understanding of quality teaching and the role of teacher educators in the professionalisation process of the prospective teachers. The methodology of this study based on the qualitative-reconstructive research paradigm. The data were collected by narrative-based expert interviews and analysed by using the documentary method. Based on the findings it was possible to reconstruct different orientations towards the understanding of teaching on the one hand and different modes of action in teacher professionalisation on the other. Thereby teacher educators oscillate between good and effective teaching to evaluate lessons and consult teaching. In addition, different learning and educational understandings of the mentors could be reconstructed. This study remarks the complex actions of teacher educators characterised by different and multidimensional challenges. Based on the empirical results of this study a theory of the actions of teacher educators was developed. This study is part of teacher education research, empirical education research and general science of education. With this investigation the little explored second period of teacher education was examined focusing on practical experience of teacher educators thus making a markable contribution in teacher education in the second period of teacher education. (DIPF/Orig.)
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am25.08.2020
Empfohlene ZitierungWiernik, Alexander: Guter Unterricht in der zweiten Phase der Lehramtsausbildung. Eine qualitativ-rekonstruktive Studie zum impliziten Unterrichts- und Professionsverständnis von Seminarleitenden. Bad Heilbrunn : Verlag Julius Klinkhardt 2020, 167 S. - (Klinkhardt forschung) - (Dissertation, Universität Bamberg, 2020) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-205785 - DOI: 10.35468/5839
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)