Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Titel
Konstruktion von Vergleichbarkeit. Messtheoretische Reflexionen zur Verwendung measurement-invariance-abgesicherter Skalen in quantitativ-länderübergreifenden Settings
Autoren GND-ID ORCID; GND-ID ORCID; GND-ID; ORCID; GND-ID
OriginalveröffentlichungTertium comparationis 24 (2018) 1, S. 57-83 ZDB
Dokument  (448 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Vergleichende Erziehungswissenschaft; Empirische Forschung; Quantitative Forschung; Vergleich; Ländervergleich; Interkultureller Vergleich; Internationaler Vergleich; Theorie; Methodologie; Methodik; Messinstrument; Messung; Skala; Validität; Invarianz; Äquivalenz; Differenz; Lehramtsstudent; Motiv <Psy>; Motivation; Berufswahl; Forschungsprojekt; Einflussfaktor; Faktorenanalyse; Fragebogen; Fragebogenerhebung; Interview; Deutschland; Schweden; Schweiz
TeildisziplinInterkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft
Empirische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0947-9732
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Beitrag bietet eine methodologische Lösung für eine zentrale Herausforderung in der quantitativen internationalen Forschung - die Konstruktion von Messäquivalenz. In der Berechnung von Skaleninvarianz geht es darum zu analysieren, ob Unterschiede zwischen Ländern abhängig sind von Unterschieden zwischen den latenten Faktoren oder davon, dass ein quantitatives Messinstrument in verschiedenen Kontexten unterschiedlich verstanden wird. In Bezug auf ihr internationales Forschungsprojekt, in dem die Berufswahlmotivation von angehenden Lehrkräften untersucht wird, zeigen die Autorinnen und die Autoren eine Validierungsstrategie auf, um Skalen für länderübergreifende konfirmatorische Faktorenanalysen zu erhalten. Sie erhoffen sich, dass der im Artikel vorgeschlagene Zugang die Validität von internationalen Vergleichsstudien erhöht. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This paper presents a methodological solution to a main challenge quantitative research has to meet: The construction of measurement equivalence. Using an international research project investigating future teachers' career choice motives, the paper demonstrates a validation approach for scales obtained from confirmatory factor analysis across countries. Measurement invariance analyses provide information on whether cross-country differences result from cultural bias, misconceptions or mistranslations during the construction of the instrument. Thus, the methodological approach helps to ensure the validity of quantitative transnational research by incorporating the demand for comparability into the instrument. The results show country specific differences among future teachers' career choice motives that can be linked to different political and social framework conditions, including the appreciation of altruistic motives, working conditions or the universities' content structure of their teacher training programs. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftTertium comparationis Jahr: 2018
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.06.2022
QuellenangabeScharfenberg, Jonas; Keller-Schneider, Manuela; Weiß, Sabine; Hellsten, Meeri; Kiel, Ewald: Konstruktion von Vergleichbarkeit. Messtheoretische Reflexionen zur Verwendung measurement-invariance-abgesicherter Skalen in quantitativ-länderübergreifenden Settings - In: Tertium comparationis 24 (2018) 1, S. 57-83 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-246830 - DOI: 10.25656/01:24683
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)