Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
DOI:  
Titel
Kooperation selbst bestimmt? Interdisziplinäre Kooperation und Zielkonflikte in inklusiven Grundschulen und Förderschulen
Autor GND-ID ORCID
OriginalveröffentlichungMünster; New York : Waxmann 2019, 257 S. - (Empirische Erziehungswissenschaft; 73) - (Dissertation, Universität Bielefeld, 2018)
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)BiLieF; Autonomie; Parität; Selbstbestimmungstheorie; Antinomie; Pädagogische Autonomie; Befragung; Empirische Untersuchung; Faktorenanalyse; Multivariate Analyse; Skalierung; Organisationspsychologie; Planung; Schule; Schulentwicklung; Schulorganisation; Grundschule; Lehrer; Motivation; Inklusion; Geschichte <Histor>; Variable; Arbeitsteilung; Berufliche Kompetenz; Sonderpädagogik; Förderschule; Sonderpädagoge; Interdisziplinarität; Kooperation; Modell; Personal; Umfrage; Längsschnittuntersuchung; Bielefeld; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Sonderpädagogik
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
ISBN978-3-8309-4043-2
ISSN1862-2127
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Interdisziplinäre Kooperation zwischen Lehrkräften und Sonderpädagog_innen erweist sich als eine zentrale Voraussetzung für eine erfolgreiche gemeinsame Beschulung von Schüler_innen mit und ohne sonderpädagogische Förderbedarfe. Zugleich gilt diese in Deutschland als wenig ausgeprägt. Als Begründung für die Ablehnung von Kooperation wird häufig das Autonomie-Paritäts-Muster herangezogen. Dieses kann jedoch nicht erklären, wieso manche Lehrkräfte dennoch ausgeprägte Formen der Zusammenarbeit anstreben und praktizieren. Ungeklärt ist zudem, inwiefern die interdisziplinäre Kooperation im Zusammenhang mit der Wahrnehmung von Antinomien und Zielkonflikten steht. Diese Studie reflektiert die Annahmen des Autonomie-Paritäts-Musters vor dem Hintergrund der Selbstbestimmungstheorie der Motivation sowie der Antinomien des Lehrer_innenhandelns. Die daraus abgeleiteten Hypothesen werden empirisch an einem Datensatz von Lehrkräften und Sonderpädagog*innen an nordrhein-westfälischen Grund- und Förderschulen überprüft. (DIPF/Orig.)
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am16.10.2020
Empfohlene ZitierungNeumann, Phillip: Kooperation selbst bestimmt? Interdisziplinäre Kooperation und Zielkonflikte in inklusiven Grundschulen und Förderschulen. Münster; New York : Waxmann 2019, 257 S. - (Empirische Erziehungswissenschaft; 73) - (Dissertation, Universität Bielefeld, 2018) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-207872 - DOI: 10.31244/9783830990437
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)