Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel
Interdisziplinäres Teamteaching. Eine empirische Studie über die Einstellung zur Zusammenarbeit von Lehrkräften unterschiedlicher Professionen
ParalleltitelInterdisciplinary team teaching. An empirical study of the attitudes of regular and special educational needs teachers towards collaborative work
Autoren ; GND-ID ORCID; GND-ID
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 63 (2017) 4, S. 437-456 ZDB
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Befragung; Empirische Untersuchung; Erhebungsinstrument; Faktorenanalyse; Reliabilität; Einstellung <Psy>; Selbstwirksamkeit; Kind; Schulleiter; Regelschule; Lehrer; Lehramtsstudent; Teamteaching; Inklusion; Sonderpädagogik; Sonderpädagogischer Förderbedarf; Sonderpädagoge; Integration; Interdisziplinarität; Kooperation; Modell; Umsetzung; Jugendlicher; Schweiz
TeildisziplinSchulpädagogik
Behindertenpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Im Rahmen der Inklusionsforschung wird die Kooperation zwischen Regel- und Speziallehrkräften als wichtiger Faktor für die Umsetzung inklusiven Unterrichts benannt. Der vorliegende Beitrag stellt eine selbstkonstruierte Skala zur Erfassung der Einstellung zum interdisziplinären Teamteaching (EiTT) vor. Zudem wird untersucht, welche Variablen signifikant zur Vorhersage der Einstellung beitragen können. Insgesamt nahmen 545 Personen aus der Schweiz (Lehramtsstudierende, Regellehrkräfte, Speziallehrkräfte und SchulleiterInnen) an einer Onlinebefragung teil. Die Ergebnisse zeigen, dass die Skala den gegebenen Anforderungen an psychometrische Gütekriterien entspricht. Studierende haben im Vergleich zu Regellehrkräften eine positivere Einstellung zum interdisziplinären Teamteaching (iTT). Darüber hinaus lässt sich erkennen, dass Erfahrung im iTT zu einer positiveren Einstellung gegenüber Teamteaching führt. Sowohl bei Studierenden als auch bei Regellehrkräften geht eine positivere Einstellung gegenüber dem iTT mit dem Wunsch auf eine längere iTT-Zeit einher. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Within the framework of inclusive education research, the cooperation between regular and special education teachers is regarded as a key factor for the successful implementation of inclusive education. This article presents a self-constructed scale for the assessment of the attitude towards interdisciplinary team teaching (AiTT). Furthermore, the authors investigate which variables predict this attitude. A total of 545 student teachers, regular- and special educational needs teachers and school principals from Switzerland participated in an online survey. The results show that the AiTT-scale has good psychometric properties. Student teachers show a more positive attitude towards interdisciplinary team teaching (iTT) than regular teachers. Moreover, experience with iTT leads to a more positive attitude towards team teaching. For both student teachers and regular teachers, a more positive attitude towards the iTT is accompanied by the demand for more iTT time. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2017
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am11.02.2020
Empfohlene ZitierungAbegglen, Hansjörg; Schwab, Susanne; Hessels, Marco G. P.: Interdisziplinäres Teamteaching. Eine empirische Studie über die Einstellung zur Zusammenarbeit von Lehrkräften unterschiedlicher Professionen - In: Zeitschrift für Pädagogik 63 (2017) 4, S. 437-456 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-185854
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)