Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
DOI:
Originaltitel
Ich sehe was, was Du nicht siehst! DIAEDI: ein Handlungs-Modell für die Unterstützung der Verarbeitung von Medienerlebnissen
ParalleltitelI see something you don't see! DIAEDI: an action model for supporting the overcoming of media experiences
Autoren ;
OriginalveröffentlichungBildungsforschung (2020) 2, S. 1-9 ZDB
Dokument  (459 KB)
Lizenz des Dokumentes Deutsches Urheberrecht
Schlagwörter (Deutsch)Kind; Jugendlicher; Mediennutzung; Medienerfahrung; Medienwirkung; Angst; Unterstützung; Erwachsener; Medienpädagoge; Konzeption; Modell; Prävention
TeildisziplinMedienpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1860-8213
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Pädagogische Fachkräfte werden täglich Zeuge von nachgespielten, nachgesprochenen oder anderweitig nachinszenierten Medienerfahrungen von Kindern und Jugendlichen. Insbesondere bei negativen, Ängste oder deviantes Verhalten auslösenden Medienerlebnissen fehlen meist entsprechende Routinen oder durchgängige Konzepte, um diesen angemessen begegnen zu können. Mit dem sechsstufigen DIAEDI-Modell (1. Dokumentiere deine Beobachtungen! 2. Informiere dich! 3. Analysiere! 4. Evaluiere deine Ergebnisse! 5. Diskutiere deine Ergebnisse! 6. Interveniere angemessen!) möchten wir diese Lücke füllen und einen Beitrag zur Bildungspraxis im Bereich „Kinder und Medien“ liefern. DIAEDI liefert zu jedem der sechs Schritte einen konkreten, in der Praxis erprobten Leitfaden mit zu klärenden Fragen und Handlungsvorschlägen. Hierbei werden im Sinne eines „Think out of the box“-Ansatzes unterschiedliche Perspektiven auf die Situation mit einbezogen: die Sicht der Kinder/Jugendlichen, von Erziehungsberechtigten, MedienpädagogInnen, unterschiedlichen „KindheitsexpertInnen“ sowie Mediensucht(-Präventions)-ExpertInnen. Jede Stufe wird anhand eines realen Beispiels anschaulich erläutert. Das beschriebene Beispiel entstammt dem Bereich der Früh- und Elementarpädagogik, jedoch wurde das entwickelte Modell auf alle zu betreuenden Altersbereiche von Kindern und Jugendlichen getestet und für alle Bereiche als sehr hilfreich empfunden. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Pedagogical staff witness re-enacted or otherwise staged media experiences of children and adolescents almost every day. In the case of negative media experiences that trigger fears or deviant behaviour, there is usually a lack of appropriate routines or end-to-end concepts in order to be able to deal with them appropriately. With the six-step DIAEDI model (1. Document your observations! 2. Inform yourself! 3. Analyse! 4. Evaluate your results! 5. Discuss your results! 6. Intervene appropriately!) we want to fill this gap and contribute to educational practice in the area "children and media". For each of the six steps, DIAEDI provides concrete, tried-and-tested guidelines with questions and suggestions for action to be clarified. In the sense of a “think out of the box” approach, different perspectives on the situation are included: the view of children / young people, of parents, media educators, different "childhood experts" and media addiction (prevention) experts. Each stage is clearly illustrated using a real example. The example described is taken from the field of early childhood education, however the model developed was tested for all ages of children and adolescents and was found to be very helpful. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBildungsforschung Jahr: 2020
zusätzliche URLsDOI: 10.25539/bildungsforschun.v2i18.301
StatistikAnzahl der Zugriffe auf dieses Dokument Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am27.01.2022
QuellenangabeZimmer, Jasmin; Zimmer, Klaus Martin: Ich sehe was, was Du nicht siehst! DIAEDI: ein Handlungs-Modell für die Unterstützung der Verarbeitung von Medienerlebnissen - In: Bildungsforschung (2020) 2, S. 1-9 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-239118 - DOI: 10.25656/01:23911
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)